Anzeige
  • 26. Juni 2017, 10:00 Uhr
  • 1× gelesen
  • 0

Ausstellung Else Hertzer im agnes neuhaus café – Vernissage 9. Juni 2017

9. Juni 2017 um 18:00
agnes neuhaus café, 13158, Berlin

An einem schwül-warmen Sommerabend folgten mehr als 40 Gäste aus dem Kiez und auch Bewohner des benachbarten Wohnheims Maria Frieden der Einladung zur Ausstellungseröffnung in das agnes neuhaus café – einem Kleinod in Niederschönhausen.
Andrea Düspohl – Leiterin des Cafés, griff das Angebot von Ingo Tietke, einem Gast und Journalisten gerne auf und realisierte mit ihrem Team diesen wunderbaren Abend.

Nach einem Sektempfang im Garten geleitete der Wohlklang von Live-Musik - Klavier und Gesang aus der Schaffenszeit der Künstlerin - zu den Eröffnungsansprachen in die Ausstellungsräumlichkeiten.
Dagmar Löttgen - Vorstandsvorsitzende des Sozialdienst katholischer Frauen e.V. in Berlin, SkF, zeigte in ihrer Begrüßung die Parallelen zwischen der Namensgebern des Cafés: Agnes Neuhaus (Gründerin des SkF) und der Künstlerin, Else Hertzer auf. Beide haben in derselben Epoche gewirkt und beide waren in ihrem Schaffen ihrer Zeit voraus: Agnes Neuhaus wirkte sozial und politisch, sie hatte in der Weimarer Republik maßgeblich am Vorläufer des Jugendschutzgesetzes mitgewirkt – und Else Hetzer wirkte durch ihre Bilder und ihr künstlerisches Schaffen, welches sie bis zu ihrem Ableben 1978 fortführte.

Ingo Tietke gab einen Einblick in die Biografie und die Vielfältigkeit der Künstlerin - Else Hertzer, welche oft in einem Atemzug mit Käthe Kollwitz und Paula Modersohn-Becker genannt wurde. Herr Tietke setzt sich seit Jahren mit der Künstlerin auseinander und trägt auch durch Ausstellungen wie diese zur ihrer Anerkennung bei.

Das musikalische Programm von Aline Staskowiak – Sängerin, mit ihrer Begleitung am Piano, Wolfgang Köhler, war eine wunderbare Ergänzung zu diesem Anlass. Nicht nur „Evergreens“, wie die „Seeräuber-Jenny“ aus der Dreigroschenoper oder „Ich bin die fesche Lola“ von Marlene Dietrich aus dem Film „Der blaue Engel“, sondern auch durch Dieter Staskowiak vertonte Gedichte von Theodor Fontane, Johann Wolfgang v. Goethe oder Christian Morgenstern wurden ausdrucksstark vorgetragen.

Abgerundet wurde das Abendprogramm durch ein kulinarisches Angebot von kreativen Finger-Food-Köstlichkeiten. Selbstverständlich gefertigt und gereicht vom Team des agnes neuhaus café - einem Arbeitsbereich der Delphin-Werkstätten, einer anerkannten Werkstatt für behinderte Menschen.

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Else Hertzers Portfolio zum Thema: Bilder aus dem Fläming und ist noch bis 15. Juli 2017 im agnes neuhaus café anzuschauen.

Schauen Sie vorbei!

www.skf-berlin.de

Anzeige