Anzeige
  • 12. Januar 2018, 08:16 Uhr
  • 1× gelesen
  • 0

Beate Niemann liest: „Ich lasse das Vergessen nicht zu“ - NS-Vergangenheit im familiären Gedächtnis

16. Januar 2018 um 18:00
Stadtteilbüro Siemensstadt, 13629, Berlin

Dienstag, 16.01.2018, 18:00 - 20:00 Uhr
Beate Niemann liest: „Ich lasse das Vergessen nicht zu“ - NS-Vergangenheit im familiären Gedächtnis (Lichtig-Verlag)

Beate Niemann erfuhr spät in ihrem Leben, dass ihr Vater ein Nazi-Mörder war, ihre Mutter die Frau an seiner Seite. In ihrem neu erschienenen Buch »Ich lasse das Vergessen nicht zu«
schreibt Frau Niemann über ihre Mutter und liest daraus Auszüge. Mit der Überwindung von Familiengeheimnissen, von Tabus schreibt und liest sie gegen das Vergessen und Verschweigen an. Gleichzeitig schaut die Autorin auf Ereignisse zurück, die ihren Lebensweg prägten.

Zeit: Dienstag, 16.01.2018, 18:00 - 20:00 Uhr
Ort: Sozial-kulturelle Netzwerke casa e.V., Rohrdamm 23, 13629 Berlin-Siemensstadt

Die Veranstaltung ist kostenfrei, Spenden sind willkommen.

Anmeldungen über das Stadtteilbüro Siemensstadt, Tel. 382 89 12 | Email: stadtteilbuero@casa-ev.de

Autor: Olaf Löschke
aus Steglitz
Anzeige