Anzeige
  • 29. September 2015, 15:06 Uhr
  • 3× gelesen
  • 0

Staaken und Spandau seit 25 Jahren vereint: Feier mit Sternmarsch und Sonderstempel

3. Oktober 2015 um 11:00
Finkenkruger Weg 27, 13591, Berlin

Staaken. Am 25. Jahrestag der Wiedervereinigung von West-Staaken und Spandau am 3. Oktober laden die evangelischen Kirchengemeinden zu Staaken und Staaken-Gartenstadt gemeinsam mit der katholischen Kirchengemeinde St. Markus/St. Franziskus zu einer Gedenkveranstaltung auf das ehemalige Mauergrundstück am Finkenkruger Weg 27 ein.

Hier trennte die Mauer Staaken und Falkensee und an dieser Stelle stand bis 1987 die katholische St. Franziskus-Kirche mitten im Grenzgebiet. Erst zwei Jahre vor dem Fall der Mauer wurde sie abgerissen.

Dieses derzeit leere Grundstück ist Ziel des Sternmarsches, zu dem die fünf Kirchengemeinden gemeinsam einladen. Startpunkte des Marsches um 11 Uhr sind die evangelische Dorfkirche Alt-Staaken an der Hauptstraße 12, das Areal der ehemaligen katholischen Kirche am Breddiner Weg sowie die evangelisch-freikirchliche Gemeinde am Zörgiebelweg 18. Um 11.15 Uhr startet der Marsch an der katholischen Kirche St. Franziskus an der Hackbuschstraße 14 und um 11.30 Uhr an der evangelischen Kirche Staaken-Gartenstadt, Beim Pfarrhof 40.

Dort beginnt um 12 Uhr der ökumenische Gedenkgottesdienst mit anschließendem Festakt, an dem auch die Bürgermeister von Spandau, Falkensee und Dallgow teilnehmen werden. Nach dem Gottesdienst öffnet das Sonderpostamt. Dort gibt es einen Sonderstempel zur Wiedervereinigung und zur einstigen St. Franziskus-Kirche. Eine Fotoausstellung zeigt historische und aktuelle Ansichten und lädt bis 16 Uhr zum Austausch von Erfahrungen über die Deutsche Teilung und Wiedervereinigung ein. Für eine Stärkung nach dem Sternmarsch ist gesorgt. Ud

Autor: Michael Uhde
aus Spandau
Anzeige