Anzeige
  • 12. November 2017, 00:00 Uhr
  • 1× gelesen
  • 0

Philatelistenverein "Berliner Bär" feiert 70-jähriges Bestehen

18. November 2017 um 11:00
Seniorenfreizeitstätte Sorgenfrei, 12105, Berlin

Mariendorf. Mit einem Großtauschtag, einer Ausstellung und einem Empfang feiert der Briefmarkenverein „Berliner Bär“ am 18. November in der Seniorenfreizeitstätte „Sorgenfrei“, Markgrafenstraße 10, sein 70-jähriges Bestehen. Und auch die Post feiert mit.

Es begann am 15. August 1947. An diesem Tag trafen sich 20 Briefmarkensammler in einem Tempelhofer Lokal, um einen Verein zu gründen, der nach dem Wappentier der Stadt benannt wurde. „Neben dem Brandenburger Tor symbolisiert auch der Berliner Bär den Willen der Stadt nach Freiheit. Er steht aber auch für Tatkraft und Engagement“, so Franz-Josef Pütz, Vorsitzender des Vereins, der als erster Briefmarkenverein nach dem Zweiten Weltkrieg im amerikanischen Sektor die damals nötige Zulassung erhielt. „So begann ein vielfältiges philatelistischen Leben in Tempelhof, geprägt von namhaften Philatelisten und engagierten Sammlern. Tauschtreffen, Fachvorträge, Exkursionen und Feiern prägen auch heute noch das Vereinsleben“, freut sich Pütz.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Angelika Schöttler sind mit "150 Jahre Post in Tempelhof" verbunden. Die Deutsche Post Philatelie ist mit dem Team "Erlebnis: Briefmarke" vor Ort und bringt zur Feier des Tages sogar einen Sonderstempel mit. Dazu gibt es eine limitierte Auflage der „Briefmarke-individuell“ sowie eine Festschrift mit Beiträgen zur Postgeschichte. Ansonsten werden in der Seniorenfreizeitstätte am 18. November von 11 bis 18 Uhr Briefmarken, Belege und Ansichtskarten ausgestellt und es wird natürlich getauscht. Gäste sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei. HDK

Autor: Horst-Dieter Keitel
aus Tempelhof
Anzeige