Anzeige
  • 5. März 2016, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Carmen Lobato liest im alten Heimatkiez

11. März 2016 um 18:00
Medienpoint Tempelhof, 12105, Berlin
Carmen Lobato ist als Charlotte Lyne in Tempelhof aufgewachsen.
Carmen Lobato ist als Charlotte Lyne in Tempelhof aufgewachsen. (Foto: Privat)

Tempelhofer.Termin für Freunde historischer Romane. Am 11. März stellt Carmen Lobato ihren neuen Roman „Und sie werden nicht vergessen sein“ im Medienpoint, Werderstraße 13, vor. Die Lesung beginnt um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Geboren als Charlotte Lyne und aufgewachsen in Tempelhof am Teltowkanal, studierte sie Germanistik, Anglistik, Latein und italienische Literatur in Berlin, Neapel und London, wo sie heute unter dem Pseudonym Carmen Lobato lebt und im British Museum arbeitet. Eigens für die Tempelhofer Lesung fliegt die Autorin von mittlerweile 18 historischen Romanen in die alte Heimat, in ihren alten Kiez ein.

Lobatos aktuelles Werk „Und sie werden nicht vergessen sein“ spielt in London am Vorabend des Zweiten Weltkriegs und erzählt die Liebesgeschichte einer deutschen Archäologin und eines armenischen Bildhauers. Ein Paar, das Leser der Lobato-Bücher bereits im Vorgängerroman „Die Stadt der schweigenden Berge“ kennengelernt hat. Die Leidensgeschichte des armenischen Volkes liegt Carmen Lobato besonders am Herzen. Sie hat jahrelang in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und dem armenischen Teil von Anatolien recherchiert und Eindrücke, Informationen und Ideen rund um die Geschichte der Armenier und ihren mythenumrankten Berg Ararat gesammelt. Informationen unter  78 89 31 94. HDK

Autor: Horst-Dieter Keitel
aus Tempelhof
Anzeige