Anzeige
  • 23. Januar 2017, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Berliner Museen laden in den Winterferien zu spannenden Workshops ein

29. Januar 2017 um 14:00
Kunstgewerbemuseum, 10785, Berlin
Wie wird eigentlich aus Papier Mode? Im Atelier des Kunstgewerbemuseums können es die Ferienkinder erfahren.
Wie wird eigentlich aus Papier Mode? Im Atelier des Kunstgewerbemuseums können es die Ferienkinder erfahren. (Foto: Juliane Eirich)

Tiergarten. Kunst macht Spaß und in den Winterferien gleich doppelt. Denn die Staatlichen Museen zu Berlin bieten vom 28. Januar bis 5. Februar ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Familien an. In Tiergarten beteiligt sich das Kunstgewerbemuseum am Matthäikirchplatz, in Moabit ist es der Hamburger Bahnhof, Invalidenstraße 50-51.

Sechs- bis Zwölfjährige können sich am 29. Januar von 14 bis 16 Uhr im Kunstgewerbemuseum mit der Frage beschäftigen, wie aus Papier Mode wird. Was ist eigentlich ein Schnitt und wie entsteht daraus ein Kleidungsstück? Im neuen Modeatelier erfahren die Teilnehmer, wie es geht. Sie untersuchen, wie ein Mantel genäht ist, und fertigen selbst aus Papier ein eigenes Kleidungsstück an.

„Stoffe und Muster“ heißt ein weiterer Workshop im Kunstgewerbemuseum am 5. Februar von 14 bis 16 Uhr. Dort stehen Blümchen, Karo, Streifen, Punkte, fein oder auffällig im Mittelpunkt. Man lernt die Muster kennen, die früher besonders gefragt waren und solche, die heute angesagt sind. Selbstverständlich darf man auch selbst ein Muster entwerfen und ein T-Shirt bedrucken. Die Teilnahmegebühr für beide Workshops beträgt jeweils neun Euro.

„Ich war hier“ lautet das Motto eines dreitägigen Workshops für sechs- bis zwölfjährige Kinder mit und ohne Beeinträchtigung vom 31. Januar bis 2. Februar jeweils von 10 bis 13 Uhr im Hamburger Bahnhof. Es wird die Sonderausstellung „Ernst Ludwig Kirchner. Hieroglyphen“ erkundet, um anschließend selbst Spuren auf Leinwand und Papier zu hinterlassen. Eine Teilnahme kostet 36 Euro.

Inspiriert von der Kirchner-Ausstellung, versuchen die Kinder am 5. Februar von 14 bis 16 Uhr Abstraktes wie Hektik, Dynamik oder Ruhe und Konkretes wie Gegenstände in der Umgebung in einfache Zeichen zu übersetzen. Wie hat es der Künstler gemacht, welche Zeichen verstecken sich in seinen Bildern und wofür stehen sie? Auch das wird in der Ferienwerkstatt ergründet. Teilnahme kostet neun Euro.

Für alle Workshops ist die Teilnehmeranzahl begrenzt. Daher bittet der Veranstalter um Anmeldung bis drei Tage vor Veranstaltungsbeginn unter  266 42 42 42 (montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr) oder per E-Mail service@smb.museum. KEN

Weitere Informationen zum Ferienprogramm unter www.smb.museum.
Autor: Karen Noetzel
aus Schöneberg
Anzeige