Anzeige
  • 21. Dezember 2016, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Stunde der Wintervögel: Naturschutzbund ruft zur Zählung auf

8. Januar 2017 um 11:00
Großer Tiergarten, 10785, Berlin

Tiergarten. Es ist Mitte Dezember und die Gärten der Stadt sind leer. Kaum Vögel sind zu sehen. Aus Sicht des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) ein Grund mehr, bei der bundesweiten Aktion „Stunde der Wintervögel“ mitzumachen.

Ziel das Nabu ist es, eine hohe Beteiligung seitens der Bevölkerung zu erreichen, um Hinweisen auf das eventuelle Fehlen der Tiere nachzugehen. Denn in letzter Zeit häufen sich Anrufe besorgter Berliner, die ihre Lieblinge an den einschlägigen Futterstellen vermissen. Die Vogelgrippe wird in diesem Zusammenhang häufig genannt. Der Nabu kann jedoch Entwarnung geben: Singvögel seien von der aktuellen Form nicht betroffen. Vielmehr gelten die milden Temperaturen und das gute Baumsamenjahr als „Ursachen“ für das Fernbleiben der Tiere.

Einen Überblick über den tatsächlichen Vogelbestand in der Stadt kann jedoch nur die „Stunde der Wintervögel“ geben. Der Nabu ruft daher Naturfreunde auf, sich am ersten Januarwochenende eine Stunde lang nahe einem Futterhäuschen zu positionieren, die Tiere zu zählen und anschließend die Zahlen an den Nabu zu übermitteln.

2016 folgten mehr als 93 000 Vogelfreunde dem Aufruf. Die Langzeitstudie liefert wertvolle Daten über die Artenvielfalt. In Berlin konnte so ein starker Rückgang von Schwalben und Mauerseglern dokumentiert werden. Durch die Schaffung neuer Nistplätze möchte der Nabu dieser Situation entgegenwirken.

Meldeschluss für die Sichtungen ist der 16. Januar. Außerdem lädt der Nabu am 8. Januar ab 11 Uhr zur Veranstaltung „Wintervogelwelt im Großen Tiergarten“ ein. Treffpunkt ist in der Bartingallee an der S-Bahn-Brücke Bellevue. gw

Weitere Informationen dazu gibt es im Internet auf www.stundederwintervoegel.de.
Autor: Georg Wolf
aus Mitte
Anzeige