Anzeige
  • 23. Januar 2018, 12:38 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0
Anzeige

Patientenvortrag „Krankheiten, die unter die Haut gehen"

27. Februar 2018 um 15:30
Urania Berlin, 10787, Berlin

Unterschätzte Gefahr
Experten informieren über Hautkrankheiten und Venenleiden
Es gibt die verschiedensten Arten von Hautkrankheiten und Venenleiden, deren Symptome oftmals vorerst nicht richtig eingeschätzt oder verharmlost werden. Doch ist der schwarze oder weiße Fleck auf der Haut wirklich kein Grund zur Sorge? Was haben geschwollene oder von Juckreiz geplagte Beine zu bedeuten? Was versteht man unter dem Begriff „Akne Inversa“ und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Dr. med. Sylke Schneider-Burrus, Chefärztin für Dermatochirurgie, und Dr. med. Michael Knop, Chefarzt für Venenchirurgie, im interdisziplinären Zentrum für Venen- und Dermatochirurgie der Havelklinik in Berlin, informieren über unterschiedliche Haut- und Venenerkrankungen, deren Ursachen sowie Behandlungsmöglichkeiten.

Berlin. Müde und geschwollene Beine mit einem verstärkten Juckreiz stellen für viele Menschen alltägliche Beschwerden dar. Was unauffällig als temporäres oder kosmetisches Problem beginnt, kann bei ausbleibender Behandlung zu einer chronischen Venenerkrankung heranwachsen, an der mittlerweile circa 5 Millionen Menschen in Deutschland leiden. Das Zentrum für Venenchirurgie der Havelklinik in Spandau ist im Großraum Berlin und Brandenburg der größte Versorger für die Behandlung von Krampfadern und wurde bereits mehrfach mit dem Gütesiegel „Venen-Kompetenz-Zentrum“ ausgezeichnet.
Auch Hautveränderungen werden oftmals nur als optischer Makel betrachtet, dem vorerst keine weitere Bedeutung beigemessen wird. Dabei ist jedoch zu beachten: Die Häufigkeit von Hautkrebs steigt seit einigen Jahrzehnten stetig an und zählt mittlerweile zu den häufigsten, bösartigsten Tumorerkrankungen.
Das etwas seltenere, aber dennoch nicht zu unterschätzende Krankheitsbild der Akne Inversa, ist eines der Spezialgebiete von Dr. Schneider-Burrus. Die Krankheit verursacht chronische Entzündungen an der Haut, die oft mit Eiterbildung einhergehen. Patienten leiden neben den körperlichen Symptomen meist unter einer starken psychischen Belastung, da die Krankheit in den seltensten Fällen auf Anhieb erkannt wird.
Chefärztin Dr. med. Sylke Schneider-Burrus und Chefarzt Dr. med. Michael Knop klären in ihren Vorträgen umfassend über unterschiedliche Erkrankungen der Haut und der Vene, Diagnostik sowie aktuelle Therapieverfahren auf.

Autor: Beil²
aus Spandau
Anzeige