Anzeige
  • 21. Mai 2017, 00:30 Uhr
  • 1× gelesen
  • 0

Große Erfolge, schmerzhafte Niederlagen: Eiskunstläuferin berichtet aus ihrem Leben

31. Mai 2017 um 16:30
Frei-Zeit-Haus Weißensee, 13086, Berlin
Christine Stüber-Errath mit zwölf Jahren.
Christine Stüber-Errath mit zwölf Jahren. (Foto: Christine Stüber-Errath)

Weißensee. Einen besonderen Gast kann das Frei-Zeit-Haus am 31. Mai zu einer Lese-Show begrüßen: Christine Stüber-Errath.

Die Weltmeisterin, dreifache Europameisterin und Gewinnerin der olympischen Bronzemedaille von 1976 gilt als die erfolgreichste Berliner Eiskunstläuferin. Kaum zu glauben, dass sie bei wichtigen Wettkämpfen nie die Höchstnote 6,0 erhielt. So war ihr 60. Geburtstag am 29. Dezember 2016 sozusagen die erste 6-0 in ihrem Leben: Sechs Lebensjahrzehnte, gespickt mit beeindruckenden Siegen und schmerzhaften Niederlagen.

In ihrer „Kleinen Show zum Buch“ schildert Christine Stüber-Errath im Frei-Zeit-Haus unter anderem die Gründe für das Ende ihrer Karriere mit erst 19 Jahren. Sie spricht über turbulente Fernsehjahre als TV-Moderatorin. Die Zuhörer erfahren aber auch mehr über ihre Teenagerliebe zu Frank Schöbel, die Zusammenarbeit mit Heinz Florian Oertel, Begegnungen mit Honecker und Mielke sowie ein Löwenangriff in der Zirkusmanege. Mit Stolz erzählt Christine Stüber-Errath über ihre Kinder Jenny und Marcus und über die Liebe ihres Lebens Paul.

Im vergangenen Jahr stand sie mit fast 60 Jahren erstmals als Eiskunstläuferin in einem Spielfilm vor der Kamera. „Die Anfängerin“ kommt noch in diesem Jahr in die Kinos. Die Autorin berichtet anschaulich und höchst emotional, was sie am Set alles erlebte.Christine Stüber-Errath lässt bei dieser Lesung auf sehr persönliche Weise ihr beeindruckendes Leben Revue passieren. Sie argumentiert aber auch sehr emotional, dass es nie zu spät ist, seine Träume zu verwirklichen. Ihr Buch „Meine erste 6,0“ berührt, und ihre Fans sind begeistert, dass sie von ihrem jugendlichen Esprit mit ihren 60 Jahren nichts verloren hat.

Das wird sie auch in ihrer „Kleinen Show zum Buch“ unter Beweis stellen. Ein Höhepunkt sind Einspielungen historischer Filmbeiträge, und es gibt für die Fans Gelegenheit, die Eislaufkleider und Schlittschuhe aus dem Jahre 1976 zu betrachten, mit denen sie die olympische Bronzemedaille gewann. BW

Der Einlass ist bereits ab 16.30 Uhr, weil Christine Stüber-Errath gern schon vor der Veranstaltung mit den Gästen ein wenig ins Gespräch kommen möchte. Richtig los geht es dann nach 17 Uhr. Eintritt ist frei. Spenden sind erbeten. Anmeldung unter   92 79 94 63 oder per E-Mail info@frei-zeit-haus.de.
Autor: Bernd Wähner
aus Pankow
Anzeige