Endlich wieder vereint : Tierheim Berlin gab gestohlene Hunde an Touristen aus Wien zurück

Walter Pirch (links) mit einem Tierheimmitarbeiter, seinem Stiefsohn und den drei Chihuahuas, die er nach langen Tagen des Bangens wohlbehalten zurückbekam.
  • Walter Pirch (links) mit einem Tierheimmitarbeiter, seinem Stiefsohn und den drei Chihuahuas, die er nach langen Tagen des Bangens wohlbehalten zurückbekam.
  • Foto: Tierheim Berlin
  • hochgeladen von Berit Müller

Falkenberg. Ende gut, alles gut: Ein glückliches Wiedersehen gab es am 10. Juli im Tierheim Berlin am Hausvaterweg. Nach Tagen des Bangens konnte ein Tourist aus Wien dort seine drei Chihuahuas wieder in die Arme schließen. Die Hunde waren mehr als eine Woche zuvor samt Wohnmobil gestohlen worden.

Margret Palaz-Wiesinger und Walter Pirch aus Wien waren mit ihrem Wohnmobil in der Nähe des Alexanderplatzes unterwegs. Dort parkten sie den Wagen, um in einem Geschäft einzukaufen. Weil es in Strömen regnete, ließen sie Juanita, Carlos und Lola – ihre drei Chihuahuas– ausnahmsweise im fahrbaren Untersatz. Lange wegbleiben wollten sie ohnehin nicht.

Doch die wenigen Minuten reichten dreisten Dieben völlig aus: Als das Paar zurückkam, war das Mobil fort – und mit ihm die drei Hunde. Tagelang sorgten sich die Besitzer um ihre Tiere, riefen über Medien und soziale Netzwerke zur Hilfe beim Suchen auf.

Sie selbst durchforsteten die halbe Stadt. Schließlich aber war der Urlaub vorbei, die Wiener mussten zurück nach Hause. Ohne Wohnmobil, ohne Juanita, Carlos und Lola. Das Fahrzeug und sein Inventar - ersetzbar. Die Vierbeiner nicht.

Am Wochenende kam dann der erlösende Anruf: Eine Berlinerin hatte die kleinen Hunde vor ihrem Haus in der Kochstraße in Kreuzberg entdeckt und die Polizei alarmiert. Die Beamten brachten das Trio in die Tiersammelstelle im Hausvaterweg.

Noch am Sonntag machte sich Walter Pirch mit seinem Stiefsohn auf den Weg nach Berlin und fuhr fast 700 Kilometer mit dem Auto, um die Lieblinge abzuholen. Am Montagabend gab es dann das große Wiedersehen. „Die ganze Familie ist überglücklich und erleichtert“, so Walter Pirch.

„Wir freuen uns, Teil dieses tollen Happy Ends sein zu dürfen“, sagt Ines Krüger, Vorsitzende des Tierschutzvereins für Berlin, der das Tierheim in Falkenberg betreibt. Walter Pirch bedankte sich ergriffen beim Tierheim-Team und bei allen, die geholfen haben, die drei Chihuahuas zu finden. bm

Autor:

Berit Müller aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
5 Bilder

Entdecken Sie vielfältige Überraschungen
Friedrichshagener Adventskalender 2020 rund um die Bölsche

Leckereien, Rabatte, Zugaben, kultureller Hochgenuss … Entdecken Sie jeden Tag eine kleine Überraschung und die Vielfalt der Friedrichshagener Geschäfts- und Kulturwelt entlang der und rund um die Bölsche – real oder virtuell. Die Planung des diesjährigen Adventskalenders Friedrichshagen stellte natürlich eine besondere Herausforderung dar – bis zum Drucken des Faltblatts wusste ja niemand so recht, was in der Adventszeit gehen darf und kann, wie viel echter Kontakt von Mensch zu Mensch...

  • Friedrichshagen
  • 02.12.20
  • 67× gelesen
Tipps und Service
2 Bilder

Lasst uns froh und bunter sein!
Plätzchen-Baumschmuck: Ein Rezept aus der Edeka Weihnachtsbäckerei

Liebe Kinder, wenn Ihr auch Lust habt, Plätzchen zu backen, kommt hier ein tolles Rezept! Viel Spaß beim Backen, Verzieren und Vernaschen! Zutaten für den Teig (ergibt ca. 2 Bleche) 300 g Dinkelvollkornmehl 2 TL Reinweinstein Backpulver 1 Prise Salz ½ TL Zimt 60 g Rohrohrzucker 1 Päckchen Vanillezucker 2 Eier 100 g weiche Butter Zum Verzieren: Schokotröpfchen Rosinen/Sultaninen gehackte Mandeln Puderzuckerglasur Bindfaden Zubereitung: 1. Zuerst das Mehl mit dem...

  • Mitte
  • 01.12.20
  • 47× gelesen
WirtschaftAnzeige
Editha Hahn-Fink und Robert Hahn führen Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Rechtzeitig über Vorsorge nachdenken

„Es gibt viele Menschen, die sich zu Lebzeiten Gedanken über ihren eigenen Tod machen“, sagt Robert Hahn. „Gerade in der heutigen Zeit, in der Familien oft weit voneinander entfernt leben, nimmt die Frage der Bestattungsvorsorge einen wichtigen Raum ein. Auch die finanzielle Absicherung der dereinstigen Bestattung wird in dieser unsicheren Gegenwart für viele Menschen immer wichtiger“, weiß er zu berichten. Robert Hahn führt das seit fast 170 Jahren im Familienbesitz befindliche...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 24.11.20
  • 142× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen