Rettung in letzter Minute
14 Katzenbabys bei Hitze ausgesetzt –Tierschutzverein verspricht Belohnung für Hinweise

Der Tierschutzverein für Berlin (TVB) bittet um Hilfe und stellt eine Belohnung in Aussicht: Gesucht werden Hinweise, die zu ermitteln helfen, wer am 1. August in Ahrensfelde 14 Katzenbabys ausgesetzt hat.

Hilflose Tierbabys einfach auszusetzen, ist schlimm genug – im Fall der 14 Kätzchen wiegt aber noch schwerer, dass sie in zwei Umzugskartons gesperrt waren, die keinerlei Luftlöcher hatten. Selbst die Aussparungen fürs Tragen der Kartons waren mit Klebeband verschlossen. „Die Kätzchen wären beinahe einen qualvollen Tod gestorben“, zeigt sich die Sprecherin des TVB, Annette Rost, entsetzt. Der Tierschutzverein hat deshalb eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Das Geld bekommt, wer den entscheidenden Hinweis gibt, der zum Täter beziehungsweise zur Täterin führt.

Die zwei Kartons standen am 1. August auf dem Gehweg an der Dorfstraße in Ahrensfelde. Dort entdeckte sie gegen 18 Uhr ein Passant aus Pankow. Er rief die Notrufzentrale an, sie schickte den Mann samt seinem Fund statt zur nächsten Polizeiwache – wie es korrekt gewesen wäre – direkt ins Tierheim. Das war um diese Zeit schon geschlossen. Zum Glück hielten sich noch einige Mitarbeiter der Verwaltung im Büro auf. Sie brachten die Kätzchen in die private Tierarztpraxis am Hausvaterweg, die bis 20 Uhr geöffnet hat. Dort wurden die Kleinen sofort notversorgt.

Tod in Kauf genommen 

„Das war wirklich eine Rettung in letzter Minute“, sagt Annette Rost. „Viel länger hätten die Katzenbabys bei der Wärme in den verschlossenen Kartons nicht durchgehalten. Wer auch immer sie dort ausgesetzt hat, hat die Möglichkeit des Hitzetodes billigend in Kauf genommen.“ 

Der TVB fragt: Wer hat beobachtet, wie jemand auf der Dorfstraße in Ahrensfelde zwischen dem Ledo Supermarkt und dem Bahnübergang zwei große Umzugskartons auf dem Gehweg abgestellt hat und weggefahren ist? Wer kennt jemanden, der vor Kurzem noch viele schwarze Katzen hatte und plötzlich nicht mehr? „Die Kätzchen stammen vermutlich aus drei Würfen“, sagt Annette Rost. „Es sind kurzhaarige und langhaarige Tiere dabei, alle sind pechschwarz und haben gelbgrüne Augen.“

Wer Informationen hat, melde sich bei den Tierschutzberatern des TVB unter 76 88 81 35 und hinterlasse eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter oder kontaktiere sie per Email an tierschutzberater@tierschutz-berlin.de.

Autor:

Berit Müller aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.