Was tun gegen einen wild gewordenen Fuchs?
Vierbeiner verängstigt Anwohner

Fußweg am Freudenberger Weg. Hier könnte einem der Fuchs begegnen.
3Bilder
  • Fußweg am Freudenberger Weg. Hier könnte einem der Fuchs begegnen.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Von dem Verdächtigen liegt eine Beschreibung vor: er hat einen nur halb so langen Schwanz wie üblich, und er humpelt. Mehrfach soll er verhaltensauffällig geworden sein. Ein Fuchs schreckt seit Wochen die Bewohner rund um den Freudenberger Weg.

Das Tier habe schon mehrere Hunde angegriffen, das sei nachweisbar, sagt Anwohner Sven Schumacher. Auch Menschen hätte es bereits sehr angriffslustig gegenüber gestanden, wird kolportiert.

Gefahr für Kinder, Ältere und Hunde

Sven Schumacher ist dem Fuchs ebenfalls bereits begegnet. Das Rendezvous hatte zwar keine negativen Folgen, war aber auch für ihn nicht alltäglich. Er sei auf dem Land aufgewachsen und wisse in solchen Situation zu reagieren, erklärt der Mann. Vor allem ältere Menschen hätten aber jetzt speziell am Abend Angst. Wer einen Hund habe, führe ihn nur noch ungern zu später Stunde aus. Auch die Gefahr für Kinder wäre nicht gering zu schätzen.

Er hat das Problem mit dem rabiaten Reineke im Bezirksamt gemeldet. Von dort sei vor allem der Hinweis gekommen, beim Wiederauftauchen des Fuchses die Polizei zu alarmieren. Was nicht nur Sven Schumacher für wenig zielführend hält. Das Tier werde wohl nicht so lange am Tatort verweilen, bis die Beamten dort eintreffen. Außerdem, so hat er erfahren, könne die Polizei nicht so einfach in private Grundstücke eindringen. Das setze im Normalfall eine vorherige Erlaubnis der Eigentümer voraus. Der Fuchs ist also nicht so ohne weiteres zu fassen.

Füchse attackieren eigentlich keine Hunde

Was also tun? Eine Nachfrage beim Wildtiertelefon des Naturschutzbundes Nabu könnte helfen. Expertin Katrin Koch ist bei ihrer Einschätzung zunächst zurückhaltend, aber je länger das Gespräch dauert, umso mehr formuliert sie einige Hinweise. Füchse würden in der Regel keine Hunde attackieren, macht Koch deutlich. Wenn das hier anders sei, liege möglicherweise eine Krankheit oder Deformation vor. Worauf auch die Beschreibung hindeuten könnte. Dass manche Menschen in Gegenwart dieses Tiers ängstlich reagieren, wäre ebenfalls nachvollziehbar. Auch wenn der Fuchs längst im Stadtgebiet heimisch geworden sei, bedeute er teilweise noch immer eine besondere Begegnung. Die Vertreter dieser Spezies hätten sich wiederum an die Umgebung angepasst. Beim Kontakt mit Zweibeinern ergreifen sie nicht mehr unbedingt die Flucht.

Zu raten sei deshalb zunächst, dass Bewohner bei abendlichen Spaziergängen zum Beispiel eine Hagelrute mitführen. Schon wegen deren Länge, gepaart mit Klopfen auf das Pflaster, könne das Tier auf Abstand gehalten, beziehungsweise zum Rückzug veranlasst werden. Auch ein Distanzspray biete sich dafür an. Handle es sich wirklich, wie in den Schilderungen angeklungen, um einen stark verhaltensauffälligen Fuchs, der zu einer Gefahr für manche Hunde geworden sei, dann könnte als letztes Mittel eventuell nur bleiben, ihn zu erschießen. Katrin Koch formuliert das sehr vorsichtig. Schon, weil ihre Organisation nicht dafür bekannt ist, dass sie das Jagdfieber forciert. Aber als Gegenrechnung steht der Schrecken für andere Tiere und manche Menschen.

Jagdbehörde müsste aktiv werden

Entscheiden und möglicherweise auch tätig werden müsste die Jagdbehörde, angesiedelt bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. An die könnten sich die Betroffenen oder die Hauseigentümer wenden. Denn sollte es zu einer Fuchsrazzia kommen, sind weitere Voraussetzungen nötig.

Sven Schumacher ging es bei seinem Anruf beim Volksblatt zunächst darum, auf das Treiben des Fuchses hinzuweisen. Dass der in der Gegend unterwegs sei, hätten inzwischen zwar viele Anwohner mitbekommen. Aber wahrscheinlich noch nicht alle. Deshalb der Aufruf zur Vorsicht.

Wildtiere nicht anfüttern

Außerdem, so meint er, könnte vielleicht auch eigenes Verhalten dazu beitragen, dass das Tier seine Lust an den Streifzügen am Freudenberger Weg verliert. Etwa, wenn darauf geachtet werde, dass der Müll nicht neben den Tonnen landet.

So gut die Idee gemeint sei, für das vorhandene Problem bringe sie nichts, sagt Katrin Koch. Etwas anderes ist für sie viel entscheidender. „Wildtiere dürfen nie und nirgends gefüttert werden“. Es könne sein, dass auch der auffällige Fuchs dadurch erst in das Revier gelockt wurde. Ihn oder Artgenossen mit Nahrung versorgen, wäre aber ein absolutes NoGo. Mögen sie noch so niedlich und zahm aussehen.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

34 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 30× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 164× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 52× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
13 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 160× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 82× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 16× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 236× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.