Faszinierender Rotpelz
Volksblatt-Leser berichten über ihre Begegnungen mit dem Fuchs

Nächtlicher Fuchs-Spaziergang.
2Bilder
  • Nächtlicher Fuchs-Spaziergang.
  • Foto: Werner Schulz
  • hochgeladen von Thomas Frey

Der Artikel über den Fuchs, der am Freudenberger Weg mutmaßlich sein Unwesen treibt, hat bei Lesern für einiges Aufsehen gesorgt.

Zum Beispiel in Form einer Nachricht auf dem Anrufbeantworter der Redaktion: Eine Leserin teilte mit, dass sie das Tier gerade im Bereich Brunsbütteler Damm und Haberlandweg beobachtet habe. Es sei wohl „ziemlich müde“ und „verhalte sich ruhig“. Ob es sich dabei wirklich um den Reineke vom Falkenhagener Feld handelt, bleibt natürlich fraglich. Von seinem bekannten Revier bis zum Brunsbütteler Damm ist es doch ein ganzes Stück. Und unser Freudenberger Fuchs ist bekanntlich aufgrund einer Verletzung nicht mehr ganz so gut zu Fuß.

Leser Werner Schulz hat hingegen eine längere Anmerkung an das Spandauer Volksblatt geschickt. Aus der geht hervor, dass er, sein Hund und der Fuchs inzwischen alte Bekannte sind. Er sei täglich – zumeist nachts – mit seinem Foxterrier in der Gegend unterwegs. Auf den Wiesen habe er das Tier früher ohne Leine toben lassen, das dann allem hinterherrannte, was sich bewegte: Wildschweinen, Hasen und auch Füchsen. So wären sie auch dem inzwischen bekannten Vertreter dieser Gattung begegnet. Der habe aber alle Mühe gehabt zu fliehen. „Denn er war bereits als Jungtier am Vorderfuß verletzt und lief nur auf drei Beinen“, beteuert Schulz. Wahrscheinlich, so seine Vermutung, rühre das von einem Autounfall her. Seit dem ersten Treffen vor mittlerweile fast einem Jahr habe sich an diesem Zustand nicht viel verbessert. Seither leine Schulz seinen Hund auch nachts an und „erspare dem Fuchs die hastige Flucht“.

Die Verletzung erkläre sein sonderbares Verhalten, mutmaßt sein zweibeiniger Beobachter. Er könne kaum nach Mäusen oder Regenwürmern buddeln, auch das Jagen nach Enten gelinge ihm nicht so recht. So sei er vornehmlich auf die Mülltüten der Menschen angewiesen. Was zur Folge habe, dass er seine Scheu immer mehr verliere.

Und seitdem der Fuchs wisse, dass von Schulz' angeleintem Hund keine Gefahr ausgehe, „begleitet er uns oft“ vom Spekteweg bis zur B.-Traven-Schule. Dort ende allerdings sein Revier, „weil in der Schule ein Waschbär-Pärchen das Sagen hat“. Schulz' Fazit: Dieser Fuchs sei alles andere als angriffslustig, vielmehr „ein im Grunde bedauernswertes Geschöpf, das Kontakt sucht, weil es ihm schlecht geht“.

Aber auch hier muss die Redaktion Zweifel anmelden, ob es sich wirklich um den Freudenbergerschen handelt. Denn Werner Schulz schickte netterweise auch ein Foto von seinem lahmenden Wegbegleiter mit, auf dem ein stolzer Schweif zu erkennen ist. Der vom Falkenhagener Feld soll jedoch einen verkürzten Schwanz sein Eigen nennen. Aber zumindest zeigen die Reaktionen auf unseren Artikel, welche Faszination von dem inzwischen nicht allzu selten in der Stadt auftretenden Rotpelz ausgeht.

Nächtlicher Fuchs-Spaziergang.
Macht dieses Tier Angst oder hat es selbst Angst?
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 514× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: : https://bit.ly/363t6rr. Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 217× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 210× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 813× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 118× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen