Abschied vom einen großen Investor
Gewerbegebiet Buchholz-Nord soll kleineren Betrieben angeboten werden

Der Gewerbestandort „Buchholz Nord“ an der Schönerlinder Straße ist eine der größten Vorhalteflächen für Gewerbe im Land Berlin.

Als man in der Stadt noch davon ausging, dass sich große Industriebetriebe wieder in Berlin ansiedeln werden, ließ der Senat sogenannte strategische Vorhalteflächen im Flächennutzungsplan (FNP) des Landes festschreiben. Diese Flächen sollten nicht mit Wohnungen bebaut werden, sondern ausschließlich gewerblichen Großinvestoren angeboten werden.

Potentester Interessent für die Fläche im Pankower Norden war vor einigen Jahren BMW. Aber der Auto- und Motorradbauer entschied sich dann doch anders. Inzwischen scheint auch dem Senat klar zu sein, dass ein Großbetrieb sich wahrscheinlich nicht mehr in Berlin und vor allem nicht im Pankower Norden ansiedeln wird. Die 200 Hektar große Fläche in Buchholz-Nord wird man wohl nicht in einem Stück vermarkten können.

Inzwischen haben sich Senat und Bezirk darauf verständigt, dass sich die Bereiche Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung des Pankower Bezirksamtes Gedanken darüber machen sollen, ob und wie man in Buchholz-Nord kleinere Gewerbebetriebe ansiedeln könnten. Die Leiterin des Büros für Wirtschaftsförderung im Bezirksamt, Nadia Holbe, berichtet, dass zu diesem Thema eine Machbarkeitsstudie ausgeschrieben wurde. Mit dieser soll geklärt werden, welches Gewerbe sich dort ansiedeln kann und wie die Flächenaufteilung vorzunehmen ist.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen