Zuflucht für Frauen und Kinder

Corona- Unternehmens-Ticker

Friedenau. Voraussichtlich ab Mitte Februar steht ein ehemaliges Bürogebäude in Friedenau für Flüchtlinge bereit – vorausgesetzt,das Lageso geht auf das Angebot ein.

Eigentümer der Immobilie ist das Nachbarschaftsheim Schöneberg. Das baut derzeit das Gebäude auf eigene Kosten um. Unter anderem wird eine große Küche installiert. Die künftigen Bewohner werden sich selbst versorgen. Das Haus soll Sammelunterkunft für alleinreisende Frauen und ihre Kinder werden, für schätzungsweise 30 bis 40 Personen.

Pfarrer Thomas Lübke von der evangelischen Nathanael-Kirchengemeinde hat sich um Sachspenden für die Ausstattung bemüht. Er habe einen Bettelbrief an ein Schöneberger Möbelhaus geschrieben. „Sie haben abgesagt“, so Lübke.

Daraufhin wandte sich der Pfarrer an Ikea und hatte Erfolg. Unter Federführung der Tempelhofer Filiale trugen die Berliner Einrichtungshäuser des schwedischen Möbelhauses die gewünschten Dinge zusammen. Mitarbeiter von Ikea wollen auch beim Ein- und Aufbau helfen. Was Ikea nicht liefern kann wie beispielsweise Elektrogeräte, wird von den Mitarbeitern andernorts organisiert. „Ich hoffe, dass sich der Senat nicht querstellt“, sagt der Pfarrer.

Denn das ist der Dreh- und Angelpunkt. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales hat bisher nur sein Interesse bekundet. Konkrete Verhandlungen haben noch nicht stattgefunden. „Wir hoffen auf ein Gespräch in der nächsten Woche“, sagt Gökcen Demiragli, Referentin der Geschäftsführung des Nachbarschaftsheims. Pfarrer Thomas Lübke hofft, dass die Sammelunterkunft, so sie in Betrieb geht, von der Bevölkerung akzeptiert wird und keine Steine fliegen. Das Nachbarschaftsheim hat die unmittelbaren Anwohner durch Zetteleinwurf in die Briefkästen informiert. Gökcen Demiragli ist überzeugt, dass auch das Bezirksamt kurz vor der Eröffnung der Unterkunft die Bevölkerung unterrichten wird.

Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) weiß bislang aber nur vom Angebot des Nachbarschaftsheims. „Den neuesten Stand kenne ich nicht“, sagt sie. KEN

Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen