Hertha bleibt länger bei im Tierpark
Junge Eisbärin feierte ihren zweiten Geburtstag

Hertha (rechts) und Tonja vernaschten gemeinsam die Eistorte zum zweiten Geburtstag.
3Bilder
  • Hertha (rechts) und Tonja vernaschten gemeinsam die Eistorte zum zweiten Geburtstag.
  • Foto: 2020 Tierpark Berlin
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Sie ist inzwischen ein Liebling der Tierparkbesucher: Eisbärin Hertha. Vor wenigen Tagen konnte sie ihren zweiten Geburtstag feiern.

Als Geschenk gab es eine Eistorte. Und inzwischen ist klar: Die junge Eisbärin entwickelt sich nicht nur prächtig, sondern bleibt doch noch länger als geplant im Tierpark. Auf die Welt gebracht wurde Hertha von Eisbärin Tonja. Vor zwei Jahren war sie nur etwa meerschweinchengroß. Wie bei den als Einzelgänger lebenden Eisbären üblich, war Vater Wolodja in die Aufzucht des Jungtiers nicht involviert. Dieser ist bereits vor Herthas Geburt in einen anderen Zoo umgezogen.

Vom kleinen, hilflosen „Würmchen“ bis hin zur 180 Kilogramm schweren Bären-Teenagerin legte Hertha im Tierpark in den vergangenen zwei Jahren eine beachtliche Entwicklung hin. Die Geburtstagsüberraschung wurde in liebevoller Handarbeit von den Azubis gestaltet. Sie wurde mit Birnen und Melone bestückt. Dazu gab es leckeren Fisch. Auch das neue Lebensjahr tut Herthas Spieltrieb keinen Abbruch. So nimmt sie jede Gelegenheit zum Anlass für einen ausgiebigen Tauchgang oder zum Herumtollen über die felsige Anlage. Selbst Tonja (elf Jahre alt) lässt sich davon hin und wieder anstecken. Natürlich dürfen zwischendurch aber auch Kuscheleinheiten nicht fehlen.

Eigentlich trennen sich junge Eisbären ab zwei Jahren langsam von ihren Müttern. Beim Mutter-Tochter-Gespann im Tierpark Berlin ist das allerdings noch nicht in Sicht. „Tonja und Hertha verstehen sich nach wie vor sehr gut und spielen vor allem viel miteinander“, berichtet Eisbär-Kurator Dr. Florian Sicks. „Daher wird Hertha auch vorerst noch länger bei uns in Berlin bleiben.“

Dr. Sicks ist mittlerweile auch Teil des Koordinationsteams des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) für Eisbären und koordiniert so den Eisbärbestand in europäischen Zoos mit. „Wie lange Hertha bleibt, steht noch nicht fest. Dazu stimmen wir uns im Rahmen der EEP-Arbeit regelmäßig ab.“ Herthas Verbleib bedeutet auch, dass Eisbär Wolodja zunächst nicht nach Berlin zurückkehren wird. Er soll derzeit im Zoo von Rotterdam für Nachwuchs sorgen.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 559× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 849× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen