Museum schließt am 17. Dezember
Letzter Besuch im alten Wasserwerk

Die historische Dampfmaschine von 1893 kann immer noch – allerdings jetzt mit Elektromotor – in Bewegung gesetzt werden.
5Bilder
  • Die historische Dampfmaschine von 1893 kann immer noch – allerdings jetzt mit Elektromotor – in Bewegung gesetzt werden.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

In wenigen Tagen ist das Museum im Wasserwerk Friedrichshagen zumindest vorerst Geschichte. Nach der von den Berliner Wasserbetrieben als Eigentümer des Areals verfügten Kündigung des Vereins Berliner Unterwelten schließt am 17. Dezember die Ausstellung.

„Wir haben letztmals vom 7. bis 9. und 14. bis 16. Dezember geöffnet und möchten an diesen Tagen den zahlreichen Freunden des Museums die Chance geben, von der einmaligen Ausstellung zur Geschichte der Berliner Wasserversorgung Abschied zu nehmen“, erklärt Dietmar Arnold, Vorsitzender der Berliner Unterwelten.

Dann können Besucher noch einmal durch die riesige Maschinenhalle wandeln, in der noch immer die Dampfmaschine steht, die ab 1893 Müggelseewasser in die Filterbecken und Trinkwasserspeicher drückte. Zu sehen sind auch Fördertechnik aus der Zeit zwischen beiden Weltkriegen, Armaturen und Messgeräte der Wasserbetriebe und ihrer Vorgänger und sogar Aktien, mit denen sich Berliner 1923 am Ausbau des Wasserwerks Charlottenburg beteiligen konnten.

Bei Gründung des Museums zur 750-Jahrfeier Berlins im Jahr 1987 kamen rund 15 000 Besucher im Jahr, nach 1990 sank die Zahl auf 5000. Mit der Übernahme des Ausstellungsbetriebs durch die Berliner Unterwelten stiegen die Besucherzahlen wieder, an. Das Wasserwerk Friedrichshagen in den charakteristischen Backsteinbauten am Müggelseeufer nahm 1893 den Betrieb auf. Über mehrere ein Meter dicke Druckleitungen wurde Wasser bis nach Lichtenberg geliefert. Erst 1979 stellte die DDR auf der anderen Seite des Müggelseedamms ein neues Wasserwerk fertig. Die historischen Gebäude und deren technische Ausstattung stehen aber unter Denkmalschutz und müssen erhalten werden.

Sie können die Ausstellung vom 7. bis 9. und 14. bis 16. Dezember jeweils von 11 bis 16 Uhr besuchen. Die letzten Sonderführungen sind allerdings schon seit Wochen fast ausgebucht. Nur für die Führung "Wasser für Berlin" gibt es vom 14. bis 16. Dezember (13 Uhr) einige wenige Karten, diese können unter www.reservix.de gebucht werden. Das Museum im Wasserwerk befindet sich am Müggelseedamm 307, Nähe Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 60 (Altes Wasserwerk).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen