Öffentliche Räume für Musik

Friedrichshain-Kreuzberg. Der Bezirk unterstützt die Forderung des Landesmusikrates nach einer mietfreien Nutzung landeseigener Immobilien durch Musikgruppen. Das machte Kulturstadträtin Clara Herrmann (Bündnis90/Grüne) auf entsprechende Fragen der Bezirksverordneten Regine Sommer-Wetter (Linke) deutlich. Bisher können öffentliche Gebäude oder Anlagen in der Regel lediglich kostenlos an den Sport oder im Rahmen des Kinder- und Jugendhilfegesetzes vergeben werden. Im Bereich Kultur ist das nur bei Kooperationen, zum Beispiel mit einer Schule, möglich. Clara Herrmann sprach sich dafür aus, diesen Passus auszuweiten. Allerdings nur auf nicht-kommerzielle Klangensembles. Dabei dachte sie auch an die Musikschule, die ebenfalls weitere Räume benötigt. tf

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen