Grüne Riesen im Dauerstress
2000 Bäume müssen im Bezirk gefällt werden

Hitze, Trockenheit, Schädlinge: Berlins Bäume sind im Dauerstress. In Friedrichshain-Kreuzberg ist der Zustand der Stadtbäume besonders dramatisch. Rund jeder vierte Baum, der in den vergangenen 20 Jahren gepflanzt wurde, muss nun bereits unter die Axt.

Nach Schätzungen des Bezirksamtes müssen in Friedrichshain-Kreuzberg im nächsten Jahr rund 2000 kranke Bäume gefällt werden. Denn Hitze, Trockenheit und punktueller Starkregen hätten ihnen stark zugesetzt. Im Rathaus führt man die Schäden auf den Klimawandel zurück. „Es ist schmerzhaft zu sehen, wie es unseren Stadtbäumen in der Klimakatastrophe ergeht“, sagt Bürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne). Das verstärkte Gießen in trockenen Sommern reiche nicht aus, um sie zu retten. „Unser Baummanagement muss aktuell immer mehr Ressourcen einsetzen, um Bäume am Leben zu halten.“ Herrmann beklagte, dass das Budget für die Bäume knapp bemessen sei. „Die Mittel, die wir aktuell vom Land Berlin für die Grünpflege erhalten, reichen nicht aus, um der Baumpflege gerecht zu werden.“

Von den Jungbäumen, die zwischen 2000 und 2020 im Bezirk gepflanzt wurden, sind nur 34 Prozent komplett gesund. 42 Prozent der Bäume sind laut Bezirksamt geschädigt, 24 Prozent mussten bereits wieder gefällt werden.

Stressfaktoren sind aber nicht nur Hitze und Trockenheit. So lassen etwa Leitungen und Schutt in Böden den Wurzeln zu wenig Raum. Kleine Baumscheiben und das Pflaster drumherum erschweren die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen. Die Folge: Die Bäume verbrauchen all ihre Ressourcen zur Stressabwehr und werden so anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Mit seinen begrenzten Ressourcen will sich das Bezirksamt künftig darauf konzentrieren, bei Neupflanzungen die Baumstandorte so zu gründen, dass junge Bäume eine Überlebenschance haben. Dazu gehört auch, den Bäumen mehr unversiegelte Flächen zur Verfügung zu stellen. „Das Ziel ist, langfristig eine robuste grüne Infrastruktur zu pflanzen.“

Aktuell hat Friedrichshain-Kreuzberg noch etwa 16 000 Straßenbäume. Dem aktuellen Waldzustandsbericht des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) zufolge hat sich die Zahl der Bäume in der Stadt zwischen 2012 und 2019 von rund 440 000 auf rund 431 100 Bäume verringert.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 156× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 114× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen