Schmucktor ist fertig
Portal an der Knorrpromenade wiederhergestellt

Originalgetreu wiederaufgebaut: das Schmucktor an der Nordseite der Knorrpromenade.
2Bilder
  • Originalgetreu wiederaufgebaut: das Schmucktor an der Nordseite der Knorrpromenade.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Das nördliche Schmucktor der Knorrpromenade steht wieder. Es wurde in knapp zehnmonatiger Bauzeit neu errichtet.

Das ursprüngliche Portal an der Kreuzung Krossener Straße war durch eine Bombe im Frühjahr 1945 zerstört worden und fehlte seither. Dass es jetzt wiederhergestellt wurde, ist vor allem Karsten Frank und seinem Verein KiezGestalten zu verdanken. Die Initiative sorgte bereits 2013 nach langem Vorlauf dafür, dass das zwar erhaltene, aber völlig heruntergekommene Südtor an der Knorrpromenade restauriert wurde.

Auch der Aufbau des nördlichen Pendants dauerte länger, als zunächst erhofft. Die Arbeiten begannen im November 2017. Sie mussten noch im vergangenen Jahr starten, damit die Finanzierung gesichert war. Sie kam in der Summe von rund 150 000 Euro von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Bei den beiden Tor-Teilen handelt es sich um originalgetreue Nachbauten. Auch einstige Verzierungen, wie die Vasen auf dem Giebel wurden berücksichtigt.

Nur ein ästhetisches Ärgernis gibt es noch. Vis-a -vis des rechten Portals an der Krossener Straße befinden sich Glascontainer. Ein Anblick, der nicht zum neuen alten Eingangsensemble passe, wurde beklagt. Auch ein Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) forderte, die Container an einen anderen Platz zu verlegen. Daraus wird aber nichts, denn es mangle an geeigneten Alternativen in der Nähe. So jetzt die Antwort von Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis90/Grüne) auf Nachfragen der Bezirksverordneten Tessa Mollenhauer-Koch (SPD). Gerade im sehr dicht besiedelten Boxhagener Quartier gebe es einen "hohen Entsorgungsbedarf" und die öffentlichen Straßenflächen seien nur begrenzt nutzbar. Zudem müsse bei der Auswahl der Standorte auf eine möglichst geringe Lärmbelastung für die Anwohner geachtet werden. Aus Sicht der Verwaltung wäre deshalb der Container am Schmucktor noch immer am wenigsten störend.

Originalgetreu wiederaufgebaut: das Schmucktor an der Nordseite der Knorrpromenade.
Bleibende Glascontainer am Portal.
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.