Auftakt mit Konzertlesung und Bilderschau in der Zeppelin-Universität

Terminübersicht Literaturherbst 2016. Eigene Darstellung
  • Terminübersicht Literaturherbst 2016. Eigene Darstellung
  • hochgeladen von Leona Herrmann

Zum dritten Mal findet in Friedrichshafen der Literaturherbst statt. Der Auftakt wird im Rahmen des Seekult-Festivals mit einer Konzertlesung samt Bilderschau von FAZ-Redakteure Freddy Langer in der Zeppelin-Universität zelebriert.

Auch wenn der September sich bisher von seiner besten Seite zeigt und so recht noch keine Herbstgefühle aufkommen wollen - die Sonnentage sind gezählt! Wenn es draußen kälter wird, regnet und gar stürmt, wenn die Sonne schon am frühen Abend verschwunden ist, dann beginnt wieder die Hochsaison der Bücher. Und der Literaturherbst in Friedrichshafen.

Bereits zum dritten Mal findet das zweiwöchige Festival in diesem Jahr statt. Für dieses Festival schließen sich in der Bodenseestadt verschiedenste Partner der Kulturszene zusammen, um einen Bogen durch Literaturgattungen und die wortgewandten Welten der Kultur zu schlagen. Darunter beispielsweise viele Buchhandlungen und Schulen. Das Motto des Literaturherbstes 2016 lautet: Unterwegs.

Freddy Langer gibt Startschuss in der Universität

Start des diesjährigen Literaturherbstes ist bereits am 7. Oktober 2016. Als Vorabendprogramm des Seekult-Festivals und gleichsam Eröffnung des Literaturherbstes lädt die Zeppelin-Universität zu einer Konzertlesung mit Bilderschau ein. Statt sich in einem der zahlreichen Online Casinos die Zeit zu vertreiben, sind alle Interessierten dazu eingeladen, im Casino-Kulturraum im Kulturhaus Caserne eine etwas andere Winterreise nach Schubert zu erleben.

Für diesen Abend hat Freddy Langer, seines Zeichens leitender Redakteur des Reiseblatts der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) und Fotograf, ein Lese- und Musikprogramm zusammengestellt, das seine selbstgeschriebenen Texten mit einer Auswahl aus Franz Schuberts bekanntem Liedzyklus nach Gedichten von Wilhelm Müller kombiniert.

Komponist Schubert hat die Gedichte Müllers 1827, in dessen Todesjahr, vertont, bevor er selbst ein Jahr später starb. Eben diese Gedichte begleiteten Freddy Langer, als er zu Fuß durch das winterliche Sachsen-Anhalt marschierte. Schuberts Melodie gab dabei den Takt seiner Schritte durch Nebel, Schnee und Sturm vor. Während Sachsen-Anhalt trotz Winter noch angenehm war, war Schuberts Musik bei Langers mal heiter, mal dramatisch geschilderten Reisen durch die eisigsten Regionen dieses Planeten eine unerlässliche Durchhaltehilfe.

Freddy Langer wird bei der Eröffnung des Literaturherbstes aus seinen Texten lesen und seine Fotografien zeigen. Begleitet wird er dabei von der Sopranistin Angelika Bamber und der Pianistin Angelika Nebel. Das Schuberts Winterreise von einer Frauenstimme vorgetragen wird, ist einmal mehr eine Besonderheit.

Die Veranstaltung, die von der Zeppelin Universitätsgesellschaft unterstützt wird, beginnt bereits um 17:00 Uhr. Das soll auch Kindern die Gelegenheit bieten, bei dieser spannenden Reise in die Literatur und Musik dabei zu sein. Während für sie der Eintritt frei ist, zahlen Erwachsene zehn Euro.

Viele Autorenlesungen während des Festivals

Im Rahmen des gesamten Literaturherbstes werden unterschiedliche Zugänge zur großen Welt der Literatur angeboten. So kommen viele Autoren und Autorinnen zu Lesungen, in denen sie aus ihren Werken vortragen. Es gibt Schreibworkshops für all jene, die selbst einmal literarisch aktiv werden wollen und es wird eine offene Lesebühne geben.

Die Zeppelin-Universität ist am 17. Oktober 2016 mit einer weiteren Veranstaltung am Friedrichshafener Literaturfestival beteiligt. Der Spirituskreis, "ein soziologisch-philosophischer Arbeitskreis der ZU", wird an diesem Abend zwei Bücher diskutieren. Professor Ulrich Raulff, Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach, und FAZ-Redakteur Freddy Langer diskutieren über "Berlin-Moskau" von Wolfgang Buscher und über "Atlas eines ängstlichen Mannes" von Christoph Ransmayr. Der Eintritt an diesem Abend ist kostenlos.

Autor:

Leona Herrmann aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
  4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 152× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team der Fleischerei Haroun freut sich auf Ihren Einkauf.

Fleischerei Haroun
Wir haben Ihre Grillspezialitäten!

An der Prinzenallee, zwischen dem U-Bahnhof Pankstraße und der Bellermannstraße, gibt es eine stadtweit bekannte Institution: die Fleischerei Haroun. Ihr Besitzer Youcef Haroun ist der in seiner Familie traditionsreichen Berufung zum Fleischer gefolgt. Sein nach Tradition verarbeitetes Fleisch in Halal-Qualität zaubert Kennern ein Lächeln auf die Lippen. Zu seinen Stammkunden zählen die französischsprachige, aber auch in der deutschen und sogar der rumänischen beziehungsweise bulgarische...

  • Wedding
  • 04.08.20
  • 98× gelesen
SozialesAnzeige
In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht.
  2 Bilder

Kontaktstelle PflegeEngagement Reinickendorf
"Der Austausch mit anderen tut mir gut"

Inge M. freut sich schon. An zwei Montagen im Monat besucht sie das Angehörigencafé der Kontaktstelle PflegeEngagement, eine Gesprächsgruppe für pflegende und betreuende Angehörige, Freunde und Nachbarn. „Die Pflegesituation zu Hause ist oft sehr anstrengend“, sagt Inge, „das ständige Angebundensein, die körperliche Belastung und Freunde, die sich abwenden. Es gibt natürlich auch schöne Momente. Trotzdem habe ich mir meine Rente anders vorgestellt. Hier in der Gruppe treffe ich Menschen,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 04.08.20
  • 78× gelesen
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

IdeeZaun
Ihr Wunschzaun wird hier Wirklichkeit

Wir, die Firma IdeeZaun, sind im Zaunhandel bereits seit 2008 tätig. Als mittelständisches Unternehmen an den Standorten Tempelhof und Hermsdorf sehen wir uns als Partner zwischen der Produktion und unseren Kunden. Wir beliefern Privatkunden sowie Garten- und Landschaftsbauer. Mittlerweile sind wir ein etabliertes Unternehmen in Berlin und Brandenburg. Daher würden wir uns freuen, Ihnen auch Ihren Wunschzaun zu planen und zu verwirklichen. Von der Beratung bis zum Aufbau: alles aus...

  • Hermsdorf
  • 04.08.20
  • 129× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 518× gelesen
  •  2
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert?
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) befasst sich mit dem Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger im...

  • 03.07.20
  • 790× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen