"Neue Eskalationsstufe": Ordnungsamtsmitarbeiter krankenhausreif geschlagen

Ordnungsamtsmitarbeiter müssen allerhand aushalten. Jetzt wurde eine Kiezstreife bei einem Angriff schwer verletzt.
  • Ordnungsamtsmitarbeiter müssen allerhand aushalten. Jetzt wurde eine Kiezstreife bei einem Angriff schwer verletzt.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Friedrichshain. Erst vor einem Monat hatten sich Angestellte des Ordnungsamtes über verbale und körperliche Angriffe bei ihrer Arbeit beklagt (wir berichteten).

Aussagen, die sich am 11. Juli einmal mehr und gleich in einem besonders schweren Fall bestätigt haben. An diesem Tag wurde eine Kiezstreife, die in der Rigaer Straße ein Fahrzeug in zweiter Reihe aufschreiben wollte, vom wahrscheinlichen Halter des Autos ohne Vorwarnung mit einem Schlag auf den Kopf traktiert.

Der Mitarbeiter sei danach bewusstlos gewesen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, berichtet Ordnungsamtsleiter Joachim Wenz. In der Klinik wurde ein Trommelfellanriss, eine Gehirnerschütterung sowie ein angebrochenen Arm festgestellt. Auch den begleitenden Kollegen habe der Vorfall schockiert.

Passanten halfen dem Opfer

Wenz wertet die Attacke als "eine neue Eskalationsstufe". Er passe gleichzeitig in das Bild, das seine Beschäftigten schon bei ihren Frustvorträgen am 14. Juni im Wirtschaftsausschuss gezeichnet hatten. Selbst bei geringen Ordnungswidrigkeiten würden viele Leute sofort ausrasten, war damals erzählt worden. Und oft erhielten sie dabei noch Unterstützung von "unbeteiligten sogenannten Gutmenschen".

Das zumindest war am 11. Juli anders: "Dem Verletzten wurde sofort von Passanten geholfen", sagte der Ordnungsamtschef.

Der Täter flüchtete zunächst, wird sich aber, schon wegen des wahrscheinlichen Bezugs zum Fahrzeug, ermitteln lassen. Ihn erwartet jetzt nicht nur eine Strafanzeige, sondern wohl auch eine Zivilklage.

Jeder Übergriff auf seine Leute werde strafrechtlich verfolgt, machte Joachim Wenz schon in der Vergangenheit deutlich. In diesem Fall gilt das natürlich ganz besonders.

Übrigens: Auch wenn sich dieser Vorfall ebenfalls in der Rigaer Straße abspielte, hat er mit den aktuellen Auseinandersetzungen dort nichts zu tun. Er passierte im östlichen Teil der Straße, unweit von Ring-Center und Bahnhof Frankfurter Allee. tf

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse.

Peglow Schrott und Metall
Bares für Schrott und Metall

Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse, denn hier gibt es Bargeld bei der Abgabe von Kupfer, Messing, Edelstahl, Aluminium, Zink, Blei oder Eisen sowie für Kabel. Die Mindestmenge, die abgegeben werden muss, beträgt dabei drei Kilogramm. "Für größere Mengen wird Ihnen von uns ein Container zum Sammeln zur Verfügung gestellt. Je nach Schrottmenge handelt es sich um Absetzcontainer (Mulden) oder Abrollcontainer,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 02.12.21
  • 129× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Besuchen Sie die 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021

Wir feiern unsere 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021 in den neuen Räumlichkeiten. Feiern Sie mit uns! Wir bieten Ihnen die gesamte Kollektion namhafter Designer. Baldessarini, Betty Barclay, Blackfin, Jaguar, Swarovski und Tom Tailor, alles nur bei uns! Eine riesige Auswahl und attraktive Angebote: Den gesamten Dezember bieten wir Ihnen einen Advents- und Weihnachtsrabatt von 15 %. Wer sich zur Messe entschließt eine neue Brille zu ordern, bekommt 20 % Nachlass auf die gesamte Brille....

  • Bezirk Pankow
  • 02.12.21
  • 101× gelesen
WirtschaftAnzeige
Stimmungsvoll und sicher: Der Spandauer Weihnachtsmarkt auf der Zitadelle hat bis 23. Dezember geöffnet.
10 Bilder

Lichterzauber Zitadelle
Spandauer Weihnachtsmarkt freut sich auf Besucher

Glück im Unglück: Nachdem aufgrund der Corona-Bestimmungen die Durchführung des traditionellen Spandauer Weihnachtsmarkts in der Spandauer Altstadt nicht möglich ist, fand sich eine wunderbare Alternative: Bis 23. Dezember 2021 dürfen Besucher auf der Zitadelle ein vorweihnachtliches Märchenland bestaunen. Romantisch in die schützenden Mauern der Festung eingebettet, verzaubert der Spandauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr mit stimmungsvollen Hütten, weihnachtlichem Naschwerk, traditionellem und...

  • Bezirk Spandau
  • 25.11.21
  • 634× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen