Hussitenfest Bernau 2017: Zwischenfall am "Break Dance"!

Licht aus und Stillstand: Wegen eines Motorschadens durfte der "Break Dance" am Samstag nicht mehr fahren.
6Bilder
  • Licht aus und Stillstand: Wegen eines Motorschadens durfte der "Break Dance" am Samstag nicht mehr fahren.
  • hochgeladen von Marcel Adler

BERNAU BEI BERLIN - Beim 26. Hussitenfest feierten tausende Einwohner und Besucher ausgelassen im Festpark und auf der Rummelwiese. Auch viele Berliner kamen mit der S-Bahn oder direkt von Ostkreuz mit der Regionalbahn. Beim Karussell "Break Dance" kam es am Samstag zu einem schweren Motorschaden.

Zwischenfall auf der beliebten Rummelwiese: Das Gerät "Break Dance" soll einen schweren Motorschaden erlitten haben. "Es musste umgehend außer Betrieb genommen werden", so die Sicherheitsfirma auf Nachfrage. "Das Karussell wird wohl auch am Sonntag nicht mehr fahren können." Bei der letzten Fahrt sollen keine Personen zu Schaden gekommen sein. Für den Schausteller ist der technische Defekt mehr als ärgerlich, da die Rummelwiese stark besucht ist und dem Karussellbetreiber hohe Einnahmen verloren gehen. Zahlreiche Jugendliche saßen vor dem "Break Dance" und bedauerten die Panne. Noch am Freitag lief das Fahrgeschäft ohne Probleme.

Ab 22 Uhr war der Festpark kostenlos

Unterdessen war auch der Mittelaltermarkt (Festpark) stark besucht. Der Unmut über erneute Eintrittspreise (wir berichteten) hielt sich vor Ort in Grenzen. Gegen 22 Uhr am Samstagabend wurde der Mittelaltermarkt dann für alle Menschen geöffnet und man verzichtete auf Eintritt. Letztlich sollte der Markt für jeden Besucher kostenfrei werden. Das Hussitenfest ist eine vom Steuerzahler und vorrangig privaten Wirtschaft finanzierte jährliche Veranstaltung. Neben der Stadt Bernau sind die Sponsoren die Sparkasse Barnim, die WoBau, die Stadtwerke und andere Unternehmen.

Bis Samstagnacht blieb alles friedlich

Bis tief in die Nacht ging die Party im Stadtpark Bernau. Die Fahrgeschäfte fuhren bis Mitternacht und an der Stadthalle gab es Stimmung von der Bühne - davor tanzten die Bernauer ausgelassen. Laut Sicherheitsdienst kam es zu keinen großen Zwischenfällen. Außer ein paar Betrunkene, soll es zumindest bis Samstagabend keine besonderen Vorkommnisse gegeben haben.

Wichtige Hinweise für Sonntag, 11. Juni

Der Rummel sowie der Festpark sind auch am Sonntag, 11. Juni, geöffnet. Es sind keine Glasflaschen zugelassen. Ausnahme: maximal 0,5 Liter PET-Flaschen (kein Alkohol!) und Getränke für Babys und Kleinkinder.

Bitte weichen Sie unbedingt auf Bus und Bahn aus. Parkplätze sind in Bernau nicht ausreichend verfügbar. Berliner nutzen am besten den RB24 ab Ostkreuz, Lichtenberg oder Hohenschönhausen und fahren bis Bernau bei Berlin. Mit der S-Bahn geht's direkt via S2 zum Hussitenfest.

Lesen Sie auch: Pietro Lombardi kommt nach Bernau

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen