Anzeige

Mario Barth und RTL müssen sich nach Witz entschuldigen!

Mario Barth (45) machte sich über die Aussprache des Gefängnisleiters Dr. Uwe Meyer-Odewald (kl. Bild) lustig - das tut dem Berliner Comedystar inzwischen leid.
Mario Barth (45) machte sich über die Aussprache des Gefängnisleiters Dr. Uwe Meyer-Odewald (kl. Bild) lustig - das tut dem Berliner Comedystar inzwischen leid. (Foto: MG RTL D / Sebastian Drüen; Screenshot RTL / NDR)

BERLIN - Dass der Berliner Comedystar einen Anstaltsleiter der JVA Plötzensee in seiner RTL-Show "Mario Barth deckt auf" stotternd nachäffte, hat ein Nachspiel. Denn Gefängnischef Dr. Uwe Meyer-Odewald ist nämlich tatsächlich Stotterer.

Mario Barth unterhält Millionen mit seiner witzigen Art, Behörden-Wahnsinn aufzudecken. Allerdings hat der Comedian nun einen Skandal losgetreten; vermutlich ohne Absicht. Was war passiert? Mario berichtete in seiner letzten Sendung über die Justizvollzugsanstalt Plötzensee in Berlin. Dort waren zuletzt mehrere Insassen mit Erfolg ausgebrochen. Barth thematisierte als Berliner genüsslich die Ausbrüche. Außerdem zeigte er in der Show einen Ausschnitt mit dem Anstaltsleiter Dr. Uwe Meyer-Odewald, der im Interview leicht stotterte. Mario Barth äffte im Anschluss an den Beitrag Meyer-Odewald übertrieben nach.

Mario will sich auch persönlich entschuldigen

Das Medienmagazin "Zapp" vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) fand jetzt heraus, dass der Gefängnisleiter von Plötzensee tatsächlich ein Stotterer sei und für seine Aussprache nichts kann. RTL erklärte gegenüber dem NDR, dass dieser Umstand Mario und der Redaktion nicht bekannt und bewusst war. Barth werde sich in der nächsten Sendung dafür entschuldigen, so ein RTL-Sprecher weiter. Auch beim Anstaltsleiter werde sich Mario Barth persönlich entschuldigen. Weiter habe der TV-Sender die Produktion und Redaktion sensibilisiert, damit sich derartige Fehler in Zukunft nicht mehr wiederholen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt