Bürgerbeteiligung und ihre Grenzen

Demonstrationen von Bürgern in der BVV gehören in Friedrichshain-Kreuzberg zur Folklore. Im vergangenen Herbst ist die Situation dort eskaliert.
2Bilder
  • Demonstrationen von Bürgern in der BVV gehören in Friedrichshain-Kreuzberg zur Folklore. Im vergangenen Herbst ist die Situation dort eskaliert.
  • Foto: Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Friedrichshain-Kreuzberg. Der Bezirk ist stolz auf seine umfassende Bürgerbeteiligung. Bei allen wichtigen Themen werde auf die Meinung der Bevölkerung großen Wert gelegt, wird immer wieder betont. Aber vielleicht weil das so ist, gibt es inzwischen immer wieder Probleme mit dieser Form der direkten Demokratie.

Sie beziehen sich nicht nur auf die Krawallexzesse bei der Versammlung zum Görlitzer Park, die vielen Bezirksverordneten noch immer in den Kleidern hängen.

Auch wenn es um andere Fragen geht, formiert sich häufig massiver Protest. Etwa gegen die Neubauten auf dem Freudenberg-Areals oder die Umgestaltung des Fraenkelufers.

Das alles war für Marlene Miersch und Michael Heihsel Anlass für eine Einwohneranfrage in der BVV. Unter dem Titel "Wie funktioniert Demokratie in Friedrichshain-Kreuzberg?" wollten sie unter anderem wissen, wie der Bezirk sicherstellen will, dass bei Veranstaltungen nicht das Recht des Lautesten gilt. Oder gar, wie bei der Sitzung im September 2014 passiert, eine Sitzung des Bezirksparlaments abgebrochen werden muss. Denn durch solche Vorkommnisse sehen die Fragesteller die parlamentarische Demokratie gefährdet.

Ihr Anliegen wurde in den Ausschuss für Bürgerschaftliches Engagement und Transparenz (BüTra) überwiesen, der sich Mitte März in einer über weite Strecken sehr sachlichen Debatte damit beschäftigte.

Was der Umgang mit Krawallmachern angehe, gebe es keine Patentlösung, machte BVV-Vorsteherin Kristine Jaath (Bündnis 90/Grüne) deutlich. Dass die Randalierer der Görli-Veranstaltung nicht von der Polizei aus dem Saal geholt wurden, sei auch auf Anraten der Einsatzkräfte passiert. "Persönliche Unversehrtheit bleibt weiter das oberste Ziel." Es sei auch im Vorfeld darüber gesprochen worden, wie mit möglichen Störungen umzugehen sei, widersprach sie Kritik, etwa des CDU-Fraktionsvorsitzenden Götz Müller. Der hatte darauf verwiesen, dass die Radaubrüder- und -schwestern bereits zuvor im Internet angekündigt hatten, sie wollten die Versammlung sprengen. Möglicherweise sei aber unterschätzt worden, wie sehr schon wenige Störer eine solche Veranstaltung dominieren könnten.

Was eine gute Überleitung zur Frage war, wie es manchmal wenigen Interessenvertretern gelingt, ihre Position durchzusetzen. Marlene Miersch und Michael Heihsel nennen dafür als Beispiel den Streit um das Tiergehege im Viktoriapark im vergangenen Herbst. Da sei es einer relativ kleinen, aber gut organisierten Gruppe gelungen, den Abtransport der Tiere und das Ende des Mini-Zoos rückgängig zu machen. Auch weil sich die eine oder andere Fraktion das Anliegen schnell zu Eigen machte. Sei das nicht eine Art von Lobbyismus und gefährlicher Einflussnahme?

Weil die Fragesteller aus den Reihen der Bezirks-FDP kommen, sah sich der Grüne Bezirksverordnete Andreas Weeger zunächst zu einer Polemik veranlasst: "Vielleicht sollte erst einmal Ihre Partei das Thema Lobbyismus hinterfragen. Dafür war sie in der Vergangenheit ja bekannt." Andere Kollegen fanden solche Retourkutschen in diesem Moment allerdings fehl am Platz. Ganz gefeit vor Einflüsterungen sei auch ein Bezirksverordneter nicht, meinten einige. Und natürlich würden Parteien versuchen, manche Ärgernisse aufzunehmen, um sie vielleicht in Wählerstimmen umzumünzen. Daraus, so zumindest die Mehrheitsmeinung, entstehe aber keine Gefahr für die repräsentative Demokratie. "Die Entscheidungen fallen noch immer in der BVV", meinte der fraktionslose Ex-Pirat Felix Just.

Das zeigte sich jüngst auch bei den Auseinandersetzungen um den Umbau des Fraenkelufers. Eine klare Mehrheit in der BVV steht hinter den Plänen. Sie stoßen gleichzeitig auf massiven Widerstand. Andere Interessengruppen stellten sich dagegen wieder klar hinter das Vorhaben. Nicht nur in diesem Fall werden die Grenzen der Bürgerbeteiligung deutlich. Sie ist eben häufig kein Allheilmittel, um bestehende Konflikte zu befrieden.

Thomas Frey / tf
Demonstrationen von Bürgern in der BVV gehören in Friedrichshain-Kreuzberg zur Folklore. Im vergangenen Herbst ist die Situation dort eskaliert.
Protest nicht nur auf Plakaten. Widerstand gegen die Umbaupläne am Fraenkelufer.
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Inhaberin Heike Kohlos freut sich auf Sie.
3 Bilder

Friseursalon HairRein
Aus dem Urlaub – in den Urlaub!

Bei unserer ruhigen Atmosphäre, mit Massagen und tollen Gesprächen zaubern wir Sie in die Urlaubswelt des Friseurs zurück. Mit ätherischen Ölen und wohlduftenden Pflegeprodukten kümmern wir uns nicht nur um Ihre Seele, sondern auch mit Liebe zu unserer Arbeit um Ihre Haare. Ob neuer Look oder einfach nur neuer strahlender Glanz für Ihre Haar – Ihr Wunsch steht an erster Stelle. Lassen Sie sich verwöhnen Wir haben in unserem Team Spezialisten für fast alle Frisuren und Farbtrends, fragt...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 15.09.20
  • 248× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Kartenlesegerät Anbieter für Berlin: Die Bezahlexperten
Kartenzahlung in Berlin: Günstig per Kartenterminal kassieren

Der Trend zur Kartenzahlung hat in Corona-Zeiten spürbar zugenommen. Bezahlen mit Bargeld oder EC- bzw. Kreditkarte – Kunden verlangen, die freie Auswahl zu haben. Der Payment-Anbieter Bezahlexperten bietet dafür günstige Lösungen. Egal, ob Taxi, Friseur, Arzt oder Marktstand – auch in Berlin wird die Kartenzahlung immer häufiger nachgefragt. Bei vielen Unternehmern, die sich bisher gegen die Einführung eines Kartenterminals gewehrt haben, lockert sich der Widerstand. Die typischen Fragen...

  • Mitte
  • 16.09.20
  • 297× gelesen
WirtschaftAnzeige
PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher.
2 Bilder

Scan. Pay. Go.
Bezahlen mit PayPal – jetzt auch im Laden

PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher. Morgens Schrippen beim Bäcker für 1,75 Euro, nachmittags ein Cappuccino und ein Stück Kuchen im Lieblingscafé in der Nachbarschaft für 6,40 Euro, abends zwei Bier am Späti für 3 Euro – Berlin war Bargeld-Stadt. Und dann kam Corona. In vielen kleinen Läden kann man (noch) nicht bargeldlos zahlen Das stellt Ladenbesitzer vor Probleme. Denn viele Kunden vermeiden...

  • Charlottenburg
  • 10.09.20
  • 412× gelesen
WirtschaftAnzeige
8 Bilder

Naturheilpraxis Spandau
Mit gesunden Gefäßen jung bleiben

Der Zustand unserer Blutgefäße bestimmt, ob wir krank oder gesund sind. Können Sie sich vorstellen, dass eine gute Durchblutung für Ihre Gesundheit wichtig ist? Durch eine gute Durchblutung werden Zellen und somit Ihre Organe mit Sauerstoff, Nährstoffen und Vitalstoffen gut versorgt. Ein Meilenstein in der Medizingeschichte ist die Entwicklung der Physikalischen Gefäßtherapie BEMER. Gib der Zelle was sie braucht, damit sie macht, was sie kann! Durch das, was der heutige Alltag für die...

  • Bezirk Spandau
  • 08.09.20
  • 353× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team erwartet Sie im Tegeler Büro
2 Bilder

ERA Immobilien Jacqueline Piepenhagen
Privatverkauf – Chance oder Risiko?

Die eigene Immobilie zu verkaufen ist leicht? Dieser Irrglaube kann teuer werden, kommt es später zu Haftungsansprüchen. Zwar ist der Verkäufer einer Immobilie mit Abschluss des notariellen Kaufvertrags aus dem Schneider und muss nicht mehr für Mängel aufkommen. Jedoch hat die Rechtsprechung die Offenlegungspflichten des Verkäufers in den letzten Jahren stetig ausgeweitet. Selbst mit einem Gewährleistungsausschluss im Kaufvertrag kann sich der Verkäufer noch nicht beruhigt zurücklehnen....

  • Bezirk Reinickendorf
  • 08.09.20
  • 231× gelesen
WirtschaftAnzeige
4 Bilder

Parfümerie Gabriel
Familientradition seit über 30 Jahren

Bei uns in der Parfümerie Gabriel werden Sie mit attraktiven Angeboten erwartet. Da gute Beratung bei uns stets an erster Stelle steht, können Sie sich auf ein besonderes Shoppingvergnügen freuen. Als Dank für Ihre Treue in dieser außergewöhnlichen Zeit gewähren wir Ihnen vom 28. August. bis 8. September 2020 noch einmal 20 % Rabatt* beim Kauf Ihrer Lieblingsprodukte! Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Parfümerie Gabriel – achtmal in Berlin und Brandenburg:...

  • Schmargendorf
  • 25.08.20
  • 272× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ihr Partner rund um gutes Sehen in der Märkischen Zeile.
4 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 194× gelesen
WirtschaftAnzeige
Inhaberinnen Irene Wattler und Alexandra Pusch.
3 Bilder

GANZ OHR OHG
Hörsysteme, Hörgeräte, Gehörschutz

6 Filialen in Berlin für – für Sie ganz Ohr! In sechs Filialen beraten wir Sie individuell und betreuen Sie umfassend. Als wichtiger Bestandteil des Gesundheitssektors sind wir als Hörakustiker auch in diesen schwierigen Zeiten für Sie da. Unsere Leistungen orientieren sich am Stand wissenschaftlicher Erkenntnis und technischer Innovation. Sonderaktion Testhörer Kommen Sie zu GANZ OHR und testen Sie – ganz unverbindlich und kostenfrei – ein innovatives und komfortables Hörsystem. Lernen...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 200× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen