"Das Gefühl, gejagt zu werden": Cansel Kiziltepe und ihr Leben nach der Armenien-Resolution

Cansel Kiziltepe wird seit ihrer Zustimmung zur Armenien-Resolution beschimpft und bedroht.
2Bilder
  • Cansel Kiziltepe wird seit ihrer Zustimmung zur Armenien-Resolution beschimpft und bedroht.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Thomas Frey

Eine Veranstaltung vor Kurzem im Rathaus Kreuzberg. Die Tür öffnet sich und zunächst erscheint ein stämmiger Mann, der unschwer als Sicherheitskraft zu erkennen ist. Ihm folgt ein Kollege und zwischen den beiden bewegt sich Cansel Kiziltepe.

Das Leben der SPD-Bundestagsabgeordneten aus Friedrichshain-Kreuzberg hat sich seit der Armenien-Resolution ziemlich verändert – ebenso wie das von zehn weiteren Parlamentsmitgliedern mit türkischen Wurzeln. Darüber und wie sie damit umgeht, sprach sie mit Berliner-Woche-Reporter Thomas Frey.

Seit wann begleiten Sie diese Herren?

Cansel Kiziltepe: Seit einigen Tagen. Mir wurde geraten, vor allem bei manchen Außenterminen darauf nicht zu verzichten. Ich befolge das, auch wenn es eine Einschränkung der eigenen Freiheit bedeutet.

Das heißt, Sie sind ebenso wie andere Kolleginnen und Kollegen Drohungen ausgesetzt?

Cansel Kiziltepe: Ja und natürlich auch zahlreichen Beschimpfungen, die vor allem über die sozialen Netzwerke laufen. Wobei es andere noch viel schlimmer getroffen hat, vor allem den Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir, der als Hauptinitiator der Resolution gilt. Angefeuert wird das alles durch die Attacken aus der Türkei, namentlich von Herrn Erdogan und seiner AKP-Partei. Jetzt soll gegen uns Anklage erhoben werden. Ich gehöre außerdem zu einigen Betroffenen, die neben der deutschen auch die türkische Staatsbürgerschaft haben. Die werden sie mir wahrscheinlich entziehen. Es ist ein Gefühl, gejagt zu werden.

Wie erklären Sie sich, dass die Aussagen von Erdogan auch in der türkischen Community in Deutschland und bei manchen Verbänden Anklang finden?

Cansel Kiziltepe: Das ist schwer zu begreifen. Erdogan sagt etwas und die Masse folgt ihm. Selbst bei solchen Aussagen wie denen zum Bluttest. So funktioniert Faschismus. Einwanderer aus der Türkei, die hier leben, sieht er anscheinend als seinen verlängerten Arm an. Das dachte er wohl auch bei den Bundestagsabgeordneten. Aber wir sind nicht sein Ausführungsorgan.

Gibt es neben den negativen auch einige positive Erfahrungen?

Cansel Kiziltepe: Insgesamt bekomme ich mehr Ablehnung als Unterstützung. Ein positives und interessantes Erlebnis war für mich aber vor einigen Tagen ein Besuch beim Projekt "Heroes". Es unterstützt Jugendliche mit Migrationshintergrund, sich gegen sexistische und patriarchalische Strukturen zu engagieren. Sehr schnell fiel auch dort das Stichwort Armenien. Ich dachte schon, wohin wird sich das entwickeln? Es folgte aber eine sachliche und differenzierte Diskussion und die Teilnehmer haben mir zugestimmt. Für mich ist das der Beweis dafür, dass jemand, der einigermaßen reflektiert ist, anders argumentiert.

Nach all Ihren Erlebnissen in den vergangenen Wochen, war die Armenien-Resolution trotzdem richtig?

Cansel Kiziltepe: Auf jeden Fall. Man kann natürlich darüber streiten, ob sie vom Bundestag hätte ausgehen müssen, aber dessen fast einstimmiges Votum war ein klares Zeichen. Frau Merkel hat sich dagegen weggeduckt ...

Die SPD-Minister in der Bundesregierung ebenso ...

Cansel Kiziltepe: Nur Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat klare Worte gefunden. Enttäuscht war ich außerdem, wie wenig Rückhalt es aus der Zivilgesellschaft gab.

Was erhoffen Sie sich für die nächsten Wochen?

Cansel Kiziltepe: Natürlich vor allem, dass die Bedrohungen aufhören und wieder ein normaler Umgang möglich wird. Nicht so wie jetzt, wo mich Nachbarn nicht mehr grüßen oder mir geraten wird, ich solle mich nicht in Kreuzberg sehen lassen. Wenn sich die Situation hoffentlich etwas beruhigt hat, plane ich eine Veranstaltung zum Thema Armenien. Vielleicht kann man dort in Ruhe und informiert miteinander reden.

Worum geht es in der Resolution?

Am 2. Juni verabschiedete der Deutsche Bundestag fast einstimmig die sogenannte Armenien-Resolution.

Sie war gemeinsam von den Fraktionen von CDU/CSU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen eingebracht worden und erinnert an die Deportationen und Massaker an Armeniern und anderen christlichen Volksgruppen in den Jahren 1915 und 1916 im damaligen Osmanischen Reich, der heutigen Türkei.
Der Tod von rund einer Million Menschen wird in der Resolution als Völkermord gewertet, auch wenn dieser Begriff im Text nur einmal und abgeschwächt auftaucht. Dort heißt es wörtlich: "Ihr Schicksal steht beispielhaft für die Geschichte der Massenvernichtungen, der ethnischen Säuberungen, Vertreibungen, ja der Völkermorde, von denen das 20. Jahrhundert auf so schreckliche Weise gekennzeichnet ist."
Außerdem wird die "unrühmliche Rolle" des damaligen Deutschen Reichs beklagt, das damals wegen des Bündnisses mit dem Osmanischen Reich im Ersten Weltkrieg nicht versucht habe, die Verbrechen zu stoppen.
Das Einstufen als Völkermord sorgt seither beim türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan und seinen Anhängern für wütende Reaktionen und Beleidigungen. Besonders im Visier sind dabei die elf türkischstämmigen Bundestagsabgeordneten.
Sie werden als Terroristen, beziehungsweise Anhänger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK bezeichnet. Ihr Blut müsse durch einen Labortest untersucht werden, lautete eine der zitierten Aussagen von Erdogan. Vor allem im Netz kursieren Morddrohungen, weshalb die Betroffenen unter Polizei- oder Wachschutz stehen. ^tf

Cansel Kiziltepe wird seit ihrer Zustimmung zur Armenien-Resolution beschimpft und bedroht.
Cansel Kiziltepe, dritte von rechts, zusammen mit SPD-Amts- und Mandatsträgern aus dem Bezirk sowie dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller. Bei Terminen wird die Bundestagsabgeordnete derzeit von Sicherheitskräften begleitet.
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

34 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 48× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 181× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 72× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
13 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 217× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 140× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 24× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 261× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.