Protest-Besuch in der BVV: Gentrifizierungsgegener stören Sitzung

Die Tribüne war mit Plakaten beklebt.
2Bilder
  • Die Tribüne war mit Plakaten beklebt.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Längere Zeit ist die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Besetzungen und Happenings verschont geblieben. Bis zum 21. März.

Bei dieser Sitzung wurden verschiedene Aktivisten aus der Anti-Gentrifizierungs-Community vorstellig und sorgten für einen zeitweisen Abbruch der Beratungen.

Wie immer waren die Heroen der Bewegung in militärisch-akkurater Form in den Saal einmarschiert. Begleitet von Schlaggeräuschen und natürlich auch mit den üblichen Slogans im verbalen Repertoire. Es ging um den Ausverkauf des Bezirks durch Immobilienspekulanten von der Rigaer Straße über die Bockbrauerei bis zur Urbanen Mitte. Nur drei von zahlreichen Beispielen, die sich auf mehreren an der Tribüne befestigten Plakaten widerfanden. Und die Politik, auch die in Friedrichshain-Kreuzberg, setze dem kaum etwas entgegen, ja mache sich zu Komplizen der Spekulanten. So in etwa die Argumentation. Sie war allerdings in dem Radau nur teilweise zu verstehen.

Die meisten Bezirksverordneten waren davon wenig angetan. Viele hatten während des Auftritts den Saal verlassen. Immerhin, nach einer knappen halben Stunde war der Spuk beendet. Er habe den selbsternannten Kiezkämpfern aber kaum neue Freunde gebracht, meinte BVV-Vorsteherin Kristine Jaath (Bündnis90/Grüne), als die Sitzung fortgesetzt wurde.

Das Bezirksparlament in Friedrichshain-Kreuzberg zeige sich immer offen für Beiträge von außen. In den Ausschüssen hätten Gäste Rederecht. Und gerade das Thema Mietsteigerung und Verdrängung bewegt dort wie kaum ein anderes. Was aber trotzdem das Einhalten gewisser Formen und Regularien einschließe.

Besonders erzürnt hatte nicht nur die Vorsteherin, dass der Einmarsch der Aktivisten ausgerechnet in dem Moment erfolgte, als die BVV über eine Resolution zum Tag gegen Rassismus diskutierte.

Die Tribüne war mit Plakaten beklebt.
Verkauf, Umbau, Neubau, teuer: eine Übersicht der Aktivisten.
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.