Friedhofsverband setzt Pilotprojekt um
Zisterne macht Friedhof klimafit

Die Projektpartner: Annika Gerold, Sven Hänichen, Clara Herrmann, Horst Albers und Tillmann Wagner (v.l.).
4Bilder
  • Die Projektpartner: Annika Gerold, Sven Hänichen, Clara Herrmann, Horst Albers und Tillmann Wagner (v.l.).
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Auf dem Friedhof an der Landsberger Allee wässert jetzt Regenwasser das Grün. Möglich macht das eine wettergesteuerte Zisterne, die für Berlin einmalig ist. Der Evangelische Friedhofsverband Berlin Stadtmitte setzte das Klimaschutz-Pilotprojekt mit Partnern um.

Wer einen Garten hat, kennt das: Mit gespeichertem Regenwasser lässt sich kostbares Trinkwasser sparen. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Dass das auch auf hektargroßen Friedhöfen funktionieren kann, macht der Evangelische Friedhofsverband Stadtmitte vor. Auf dem Georgen-Parochial II-Friedhof an der Landsberger Allee sammelt eine 200 Kubikmeter große Zisterne den Regen vom Dach eines benachbarten Neubaus, von Hof- und Parkplatzflächen, um die Friedhofsvegetation grün zu halten. Statt mit Trinkwasser werden Rasen, Bäume und Sträucher über das unterirdische Leitungsnetz des Friedhofes jetzt also mit Regenwasser bewässert.

Zisterne arbeitet wettgesteuert

Unterm Strich reduziert der 20 Hektar große Totenacker damit seinen Trinkwasserverbrauch um 70 Prozent. Und nicht nur das. Das wertvolle Nass fließt nicht mehr ungenutzt in die Kanalisation. Damit das mit dem Regenwasser auch zuverlässig klappt, „arbeitet“ die Zisterne wettergesteuert. Wie das geht, erklärt Ingenieur Sven Hänichen: „Wir ziehen die Daten von fünf Wetterdiensten ab. Wird starker Regen angekündigt, entleert sich die Zisterne automatisch und schafft Platz für neues Regenwasser.“ Das abgepumpte Wasser wird in ein sogenanntes Überlaufbiotop oder auch „Wechselfeuchtgebiet“ auf dem artenreichen Friedhof geleitet. In Berlin sei diese innovative Zisternen-Technik bisher einzigartig, sagt Hänichen.

Regenwasser vom Nachbardach

Für seinen Piloten, der den Friedhof klimafit machen soll, hat sich der Evangelische Friedhofsverband Stadtmitte mehrere Projektpartner ins Boot geholt: das Bezirksamt, das die Fördermittel organisierte, und die Ingenieure von Oikotec, vor allem aber die Centrum TÜ Landsberger Allee GmbH. Vom 3500 Quadratmeter großen begrünten Dach des Verwaltungsgebäudes, das die Centrum nebst Kita gerade in direkter Nachbarschaft zum Friedhof baut, kommt nämlich das Regenwasser. Um es für den Friedhof als fremdes Grundstück nutzen zu können, schloss der Friedhofsverband mit der Centrum eine nachbarschaftliche Vereinbarung. „Wir hatten großes Interesse daran, uns an dem Projekt zu beteiligen“, sagt Horst Albers, der im Auftrag der Centrum die technische Projektleitung übernommen hat. Bei Neubauten sei eine nachhaltige Regenentwässerung zudem vorgeschrieben.

Fördergeld vom Senat

Der Evangelische Friedhofsverband Stadtmitte wiederum engagiert sich auf seinen fünf Friedhofsstandorten in Friedrichshain und Kreuzberg mit insgesamt 14 Friedhöfen schon länger für den Klimaschutz. Mit energetischer Gebäudesanierung zum Beispiel, dem Pflanzen robuster Baumarten wie der Winterlinde oder mit Urban Gardening. Im vergangenen Jahr startete der Verband ein Monitoring. „Wir haben auf allen Friedhöfen den Zustand der Bäume untersucht und überlegt, wo sinnvolles Regenwassermanagement zum Bewässern möglich ist“, informiert Tillmann Wagner, Geschäftsführer des Friedhofsverbandes. So kam der Georgen-Parochial II-Friedhof ins Spiel. Über das senatsgeförderte Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm (BEK) flossen dann rund 500 000 Euro Fördermittel für Pilotmaßnahmen zur Klimaanpassung auf den 14 Friedhöfen. Davon finanzierte der Friedhofsverband auch die Zisterne. Die Centrum legte noch Geld obendrauf.

In Friedrichshain-Kreuzberg machen die Friedhöfe mit ihren 67 Hektar rund 15 Prozent aller Grünflächen aus. Friedhöfe erfüllen für Bürgermeisterin Clara Herrmann (Grüne) daher eine wichtige Funktion. „Sie sind Orte der Trauer, der Stille, aber auch grüne Oasen und kühlende Orte für die Kieze.“ Um sie zu schützen, brauche es entsprechende Maßnahmen. „Es wird nicht mehr regnen als bisher, und es wird heißer werden.“ Der Bezirk brauche deshalb innovative Lösungen, um Wasser zu schonen und zu speichern, ergänzt Umweltstadträtin Annika Gerold (Grüne). „Wir haben extrem viele geschädigte Bäume im Bezirk.“

Blaupause für Parks und Grünflächen

Die Zisterne auf dem Friedhof könnte da als Blaupause für öffentliche Parks und Grünflächen dienen. Für den Rudolfplatz zum Beispiel, für den das Bezirksamt Fördermittel beantragt hat, um Regenwasser aufzufangen und zu speichern. „Für den Lausitzer Platz haben wir einen freiraumplanerischen Wettbewerb ausgeschrieben“, informiert die Bürgermeisterin. Fördermittel sollen auch in den Wrangelkiez (Falckensteinstraße) und den Bergmannkiez fließen. Für mehr Klimaschutzmaßnahmen hatte das Abgeordnetenhaus zusätzlich zehn Millionen Euro für 2022 beschlossen. Für 2023 wurden 20 Millionen Euro draufgepackt.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 50× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 182× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 79× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
13 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 220× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 151× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 24× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 261× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.