Geschichte des Potsdamer Platzes erläutert

Nachdem der Potsdamer Bahnhof erbaut wurde, gehörte der Potsdamer Platz zu den verkehrsreichsten Plätzen Europas. In den 20er Jahren tummelte sich hier die High Society Berlins.

Durch den Zweiten Weltkrieg wurde der Platz fast völlig zerstört. Der dadurch resultierenden Aufteilung Berlins in die 4 Besatzungszonen - Amerikanischer Sektor, Englischer Sektor, Französischer Sektor und Sowjetischer Sektor - fiel der Potsdamer Platz zum Opfer indem er sich zum Teil bis in den Sowjetischen Sektor erstreckte. Die Mauer wurde mitten durch den Potsdamer gezogen und somit wurde aus ihm ein Teil des "Todesstreifens".

Diese jetzt zum Randbezirk Westberlins mutierte Gegend war als Bauland unattraktiv.

Erst nach der Wiedervereinigung entstand hier, durch die größte Baustelle Europas zwischen 1993 und 1998 die neu Stadtmitte Gesamt-Berlins. Berühmte und namhafte Architekten haben hier ihr ganzes Können an modernen Bauweisen aufgeboten. Jedes Gebäude wurde von einem anderen Architekten entworfen.

Der Potsdamer Platz ist ein Muss für alle Berlinbesucher!

Autor:

Mirjam Streuer aus Frohnau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.