Fuß vom Gaspedal
Verkehrsausschuss will Tempo 30 vor der Kita Biberburg

Corona- Unternehmens-Ticker

Vor der Kita Biberburg soll endlich Tempo 30 gelten. Dafür hat der Verkehrsausschuss der BVV jetzt neuerlich grünes Licht gegeben. Die Entscheidung liegt jedoch beim Senat.

Den Kindern zuliebe sollen Autofahrer vor der Kita mit dem Fuß vom Gas. Dafür hat der Verkehrsausschuss jetzt mehrheitlich auf Antrag der Grünen plädiert und damit erneut ein Tempolimit vor der Gatower Straße 231 gefordert.

Konkret schlagen die Grünen das Tempolimit zwischen der Bushaltestelle Biberburg und dem Beginn des Überholverbots an der nördlichen Kurve vor und zwar werktags von 7 bis 18 Uhr. Damit sollen die Kinder ihre Kita „gefahrlos erreichen und sich dort ebenso gefahrlos aufhalten können“. Ein großes Problem sehen die Grünen in dem kurz dahinter beginnenden Überholverbot. „Immer wieder nutzen Autofahrer genau den Bereich vor der Kita, um noch schnell überholen zu können“, sagte Elmas Wieczorek (Grüne). Das gefährde die Kinder zusätzlich.

Die BVG, die ihre Busse über die Gatower Straße fahren lässt, ist gegen das Tempolimit, weshalb es die Verkehrslenkung Berlin (VLB) nie hat anordnen lassen, obwohl es die Spandauer schon seit mindestens zehn Jahren fordern. „Tempo-30-Zonen bringen den eh schon gestörten Ablaufplan noch mehr durcheinander und machen es schwerer, einen funktionierenden Busverkehr in den Spandauer Süden anzubieten“, sagt BVG-Regionalmanager Gerd Freitag, der regelmäßig im Verkehrsausschuss sitzt. Auch gebe es kurz vor der Kita zwei Ampeln, die die Geschwindigkeit drosseln würden. „Außerdem will der Senat die Geschwindigkeit des ÖPNV grundsätzlich erhöhen“, so Freitag weiter, „und Tempo 30 nur dort zulassen, wo es unbedingt nötig ist.“ Was die SPD irritierte, denn Tempo 30 gelte in Berlin bereits vor allen Grundschulen und auch vor vielen Kitas, bemerkte Ina Bittroff.

Beate Christ (CDU) erinnerte im Ausschuss daran, dass der Bezirk selbst bereits mehrfach versucht habe, für mehr Sicherheit der Kita-Kinder zu sorgen, zum Beispiel mit Dialog-Displays. „Wir sind gespannt, wie die VLB diesmal entscheidet“, sagte Christ mit Blick auf den neuerlichen Versuch des Verkehrsausschusses, beim Senat Druck zu machen.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Spandau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 279× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 154× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 102× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen