Gummitier-Tattoos und mehr
Offene Ateliers am 1. und 2. September in den Gerichtshöfen

Tattoos mit Gummitieren macht der Fotograf Jan von Holleben.
  • Tattoos mit Gummitieren macht der Fotograf Jan von Holleben.
  • Foto: Jan von Holleben
  • hochgeladen von Dirk Jericho
Corona- Unternehmens-Ticker

Am 1. und 2. September locken die Künstler im Kunstquartier Gerichtshöfe in der Gerichtstraße 12/13 wieder Besucher in ihre Ateliers und Werkstätten.

Diesmal sind 25 Künstler dabei, die ihre Arbeitsorte vorstellen und ihre Werke präsentieren. In der Gastetage zeigen 20 ausgewählte Gastkünstler ihre Arbeiten. Besucher können am Sonnabend von 16 Uhr bis Mitternacht sowie Sonntag von 13 bis 18 Uhr durch die historischen Gewerbehöfe streifen und die Kunstetagen erkunden. Es gibt auch regelmäßig geführte Ateliertouren. Der Eintritt ist frei und die Führungen sind kostenlos. Zu entdecken gibt es aktuelle Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Illustration, Fotografie, Druckgrafik, Installation, Skulptur, Bildhauerei, Schmuckdesign und Keramik.

Eine besondere Aktion hat der Fotograf Jan von Holleben (Aufgang 4) vorbereitet. Am 1. September können sich Kinder (aber auch Erwachsene) von 14 bis 16 Uhr mit Süßigkeiten „tätowieren“ und ablichten lassen (15 Euro pro Bilddatei). Außerdem will er Wut-Portraits mit Kindern machen. Der WUT-Fotoworkshop ist kostenlos. Die einstündigen Ateliertouren starten am zentralen Infostand im mittleren Hof. Beim beliebten Art Quiz können die Besucher Kunstwerke gewinnen.

Seit 1983 arbeiten etwa 70 Künstler in den sechs Gewerbehöfen der Gesobau AG zwischen Gericht- und Wiesenstraße. In der ehemaligen Industriestätte Nordhof gab es früher Pferdeställe, eine Chemiefabrik und eine Schnapsbrennerei. Es gibt auch Gewerbemieter wie Tischler, Bäcker oder Autoschlosser.

Diese typische Berliner Mischung aus Wohnen, Gewerbe und Handwerk ist aber gefährdet. Die Gesobau möchte das komplette Areal sanieren und zu einem Wohnort für Studenten umbauen. Wegen massiver Proteste hatte die kommunale Wohnungsbaugesellschaft 2016 die Modernisierung um zwei Jahre verschoben. Wie Ines Schilgen, Sprecherin des Vereins „Kunst in den Gerichtshöfen e.V.“ sagt, läuft immer noch das Mediationsverfahren. In dem 2004 gegründeten Verein haben sich viele Künstler organisiert und kämpfen für ihre Interessen. Regelmäßig öffnen sie ihre Ateliers, zum Beispiel zur „Langen Nacht“ oder zur Nikolaus-Verkaufsvernissage „MoKuzuMimi“ (Moderne Kunst zum Mitnehmen).

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 621× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 230× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 125× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen