TC Blau-Weiss gewinnt Spitzenspiel der 2. Bundesliga

Der TC Blau-Weiss (weiß) hat durch den 2:0-Erfolg über den SC Frankfurt 1880 das Tor zur 1. Bundesliga weit aufgestoßen.
  • Der TC Blau-Weiss (weiß) hat durch den 2:0-Erfolg über den SC Frankfurt 1880 das Tor zur 1. Bundesliga weit aufgestoßen.
  • Foto: Michael Nittel
  • hochgeladen von Michael Nittel

Die Hockey-Herren vom TC Blau-Weiss Berlin haben das Tor zur 1. Bundesliga weit aufgestoßen: Die Truppe aus Grunewald triumphierte im Spitzenspiel der 2. Bundesliga gegen den SC Frankfurt 1880 mit 2:0 (1:0) und hat damit alle Trümpfe in der Hand, nach zweijähriger Abstinenz in die Eliteliga des deutschen Hockeys zurückzukehren.

„Das war heute ein großer Schritt in Richtung 1. Bundesliga“, freute sich Hendrik Gay, sportlicher Leiter bei den Blau-Weissen, kurz nach der Partie an der Waldmeisterstraße am 6. Mai. „Aber natürlich war es noch nicht der entscheidende Schritt, da wir noch ein paar Partien vor der Brust haben.“

Die Zuschauer sahen ein „hochklassiges, geiles Hockeyspiel auf krass hohem Niveau“, wie Frankfurts Coach Nicklas Benecke die Partie umschrieb. In einer ersten Halbzeit, in der die Hessen Feldvorteile und die besseren Torchancen hatten, waren die Gastgeber im Anschluss an ihre einzige Ecke im Spiel durch Timo Blobel ein wenig überraschend in Führung gegangen. Nach dem Wechsel ließen die Hauptstädter die Gäste ein wenig kommen, standen defensiv aber gut und gestatteten den Frankfurtern eigentlich nur noch im Anschluss an zwei Strafecken zwei gute Torchancen. Einmal ging der Ball haarscharf am Pfosten vorbei – das zweite Mal parierte Blau-Weiss-Schlussmann Matthias Rätscher prächtig. Die besseren Chancen im zweiten Durchgang hatten aber die Gastgeber, die immer wieder nadelstichartige Konter setzen konnten und sich nach 52 Minuten belohnten: Nach einem tollen Pass von Thies Prinz erzielte Robert Vill den vielumjubelten Treffer zum 2:0 und katapultierte Blau-Weiss an die Tabellenspitze zurück.

„Das ist eine tolle Momentaufnahme und ein super Erlebnis, sechs Spieltage vor Saisonende das Spitzenspiel zu gewinnen, Revanche für die Niederlage im Hinspiel zu nehmen und wieder an die Tabellenspitze zurückzukehren“, so Gay. Allerdings: „Frankfurt wird jetzt auf einen Ausrutscher von uns lauern. Deshalb müssen wir hochkonzentriert die letzten Partien angehen.“

Mit 33 Zählern führen die Blau-Weissen die Tabelle mit drei Punkten vor den Hessen an und haben nun alles in der Hand. Dass aber die Konkurrenz in der 2. Bundesliga keine Laufkundschaft ist, haben die ersten beiden Partien der Rückrunde gezeigt: Gegen den SC Charlottenburg hatte sich der TC Blau-Weiss mit 4:3, gegen das Schlusslicht Limburger HC mühsam mit 2:1 durchgesetzt. „Nicht zuletzt diese Partien haben gezeigt, dass man immer hochkonzentriert sein und alles abrufen muss, um in dieser Liga Spiele zu gewinnen. Aber heute waren unsere Jungs da. Jetzt müssen wir dieses Niveau halten – dann werden wir auch aufsteigen.“

Am Wochenende geht die Reise der Berliner wieder in den Süden: Am 12.und 13. Mai stehen die Gastspiele in Dürkheim und Frankenthal an. „Auch da wird es wieder um insgesamt sechs Punkte gehen. Und wenn wir die nicht holen, dann hat uns der Sieg gegen Frankfurt nichts genützt.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen