Ausstellung von Bildern aus Lochkamera-Workshop
Analoge Selfies mit selbstgebauter Kamera

Die Aufnahme eines Fotos mit Lochkamera erfordert einiges an Geduld.
5Bilder
  • Die Aufnahme eines Fotos mit Lochkamera erfordert einiges an Geduld.
  • Foto: Georgia Krawiec
  • hochgeladen von Luise Giggel

Unter dem Titel „Coole Selfies – mitten im Sommer“ veranstaltete die Bezirkszentralbibliothek Anfang Juli einen Ferien-Workshop für Jugendliche zwischen zwölf und 16 Jahren. Die Ergebnisse werden dort noch bis 2. August ausgestellt.

Wie entsteht eigentlich ein Foto, wenn man nicht mal eben auf den Auslöser am Handy oder der Kamera drückt? Das haben Spandauer Jugendliche in den Sommerferien bei einem Workshop der Bezirkszentralbibliothek lernen können. In fünf Tagen zeigte ihnen die Künstlerin Georgia Krawiec, wie eine funktionstüchtige Lochkamera gebaut und benutzt wird. Dazu gab es ein bisschen theoretisches Grundwissen über Licht und Physik.

Nach anfänglicher Skepsis, wie denn aus ein bisschen Pappe, Kleber, einer Dose und Papier wirklich echte Bilder entstehen können, waren die meisten Jugendlichen schnell motiviert dabei. Sobald die Kameras fertig und dicht waren, ging es in die Spandauer Altstadt zum Foto schießen. Aber immer nur eins, weil es ja erst mal entwickelt werden muss, bevor der selbst gebastelte Apparat Platz für ein neues Foto hat. Auch beim Knipsen war Geduld gefragt, denn das kleine Loch muss für die Aufnahme je nach Wetterbedingungen eine bestimmte Zeit geöffnet bleiben. Das kann schon mal mehrere Minuten dauern. So lange muss stillgehalten und darf die Kamera nicht bewegt werden. Danach entlockte die in Rotlicht getauchte Dunkelkammer auf der Zitadelle den Jugendlichen erneute Begeisterung. Hier wurden die Fotos in Chemikalien getaucht und mussten eine Weile getrocknet werden, bevor die mühsam geschossenen Werke begutachtet werden konnten. Nach fünf Tagen waren sowohl die Jugendlichen als auch Georgia Krawiec sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Diese können noch bis 2. August im zweiten OG der Bibliothek in der Carl-Schurz-Straße 13 in Augenschein genommen werden. Zur Finissage am 2. August um 15 Uhr gibt es ein Motiv als Postkarte, auch für Gäste, die nicht am Workshop teilgenommen haben.

Autor:

Luise Giggel aus Wedding

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.