Der Palästinenser Saleh Eid (53) berät Flüchtlinge im "Bunten Haus"

Saleh Eid (links) berät im „Buten Haus“ einen jungen Syrer, der eine Wohnung für seine fünfköpfige Familie sucht.
  • Saleh Eid (links) berät im „Buten Haus“ einen jungen Syrer, der eine Wohnung für seine fünfköpfige Familie sucht.
  • Foto: hari
  • hochgeladen von Harald Ritter
Corona- Unternehmens-Ticker

Viele Menschen im Bezirk engagieren sich in der Flüchtlingsbetreuung. Einer von ihnen ist Saleh Eid. Der 53-Jährige Palästinenser hilft bei der Wohnungssuche.

Sie kommen meist aus Syrien oder dem Irak und sind in Unterkünften in ganz Berlin untergebracht, meist aber in Marzahn-Hellersdorf. Saleh Eid finden sie durch Mundpropaganda. Im Familientreff „Buntes Haus“ an der Hellersdorfer hat ihm der Verein „Roter Baum“ einen Raum für sein Ehrenamt zur Verfügung gestellt. Eid unterstützt Flüchtlinge nicht nur bei der Wohnungssuche. Er begleitet sie auch zur Ausländerbehörde, gibt Sprachkurse und Nachhilfeunterricht für Kinder.

Saleh Eid (53) stammt aus Palästina. Er kam 1996 nach Deutschland und lebt seit 2004 in Berlin. Bevor er nach Deutschland kam, studierte er in Jugoslawien Bauingenieurwesen. Da sein Abschluss in Deutschland nicht anerkannt wurde und er in seinem Beruf keine Arbeit fand, arbeite er zunächst in der Gastronomie. Später wandte er sich der Flüchtlingsarbeit zu.

„Es ist sicher ein Vorteil, selbst einmal als Flüchtling nach Deutschland gekommen zu sein und die Probleme genau zu kennen, die diese Menschen alltäglich begegnen“, sagt Eid. Er kennt die meisten Schritte, die Flüchtlinge gehen müssen, um in Deutschland anzukommen. „Deutschland und seine Behörden sind für Flüchtlinge zunächst völlig unverständlich“, erläutert er.

Und gerade bei der wichtigen Wohnungssuche könnten Behörden nur wenig helfen. Denn Vermieter, die Flüchtlinge akzeptieren, seien nicht ohne Weiteres zu finden. Und private Wohnungsvermittler nähmen nicht selten Vermittlungsgebühren von mehreren Tausend Euro. Zudem macht die allgemeine Wohnungsmisere in der Hauptstadt seine Arbeit nicht leichter. Nicht jeder sieht sein Engagement positiv. Dennoch haben er und „seine“ Flüchtlinge in der Hellersdorfer Promenade bisher keine Anfeindungen erlebt, allenfalls mal den einen oder anderen „blöden Spruch“ zu hören gekriegt.

Um Flüchtlingen bei der Wohnungssuche noch effektiver helfen zu können, möchte Eid stabile und verlässliche Kontakte zu den großen Wohnungsunternehmen im Bezirk aufbauen. Der Ausländerbeirat und das Bezirksamt unterstützen ihn dabei. Auch der Verein „Roter Baum“ ist mit im Boot. Er will ein Projekt zur „Flüchtlingsarbeit" ins Leben rufen, in dem Eid sein Wissen und Können einbringen kann. Der Antrag sei gestellt. Um die Finanzierung bemüht sich das Bezirksamt.

Kontakt zu Saleh Eid unter 0176/55 45 62 54. Er ist Mo 9-13, Di 12-17 und Do 9-17 Uhr im „Bunten Haus“, Hellersdorfer Promenade 14, anzutreffen
Autor:

Harald Ritter aus Marzahn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 78× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 77× gelesen
AusflugstippsAnzeige
  3 Bilder

Führung Fasanenstraße
Die Beine von Dolores- Prominenz und Kunst in der Fasanenstraße

Die Fasanenstraße, benannt nach der königlichen Fasanerie, bietet heute zahlreiche Kunstgalerien, ein Museum, ein Literatur- und ein Auktionshaus. Die Straße ist geprägt von der Erinnerung an jüdisches Leben und an viele Berliner Künstler, Literaten und Politiker. Von einem der ältesten Wohnhäuser Berlins geht es bis zur spektakulären modernen Architektur des Ludwig-Erhard-Haus. Die Führung dauert 2,5 Stunden Info und Anmeldung unter 030 26321216

  • Friedenau
  • 23.06.20
  • 64× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen