Im Einsatz für die Natur
Freilandlabor Marzahn feiert Jubiläum

Regina Troeder leitet das Freilandlabor seit dessen Gründung vor 25 Jahren.
3Bilder
  • Regina Troeder leitet das Freilandlabor seit dessen Gründung vor 25 Jahren.
  • Foto: hari
  • hochgeladen von Harald Ritter

Das Freilandlabor Marzahn feiert im Bienenlehrgarten 25 Jahre seines Bestehens. Das Fest ist Bestandteil des Programms zum berlinweiten Tag der Stadtnatur im Bezirk.

Die Natur in der Stadt den Menschen, den Bewohnern, näher zu bringen, ist Kern der Programmatik des Freilandlabors. Hauptzielgruppe sind dabei die Jüngsten, die Kinder. Träger des Freilandlabors ist die INU gGmbH. Die drei Buchstaben bedeuten „Infrastrukturelles Netzwerk Umweltschutz“. Dieses hat sich auf die Fahnen geschrieben, gemeinnützige Dienste für Mensch und Umweltschutz zu organisieren.

Die INU ist 1991 aus einem ABM-Projekt beschäftigungsloser Frauen entstanden. Seit Juni 1994 betreibt sie das Freilandlabor. Vor allem Kindern, Kita-Gruppen und Schulklassen bietet es Beschäftigungen mit Naturmaterialien und Einführungen in Naturzusammenhänge an. Die wichtigsten Methoden sind kleine Vorträge und Basteln sowie Wanderungen und Spaziergänge in der Natur. Das fing 1994 in einer kleinen Zweizimmerwohnung in der Altentreptower Straße an. Inzwischen belegt das Freilandlabor Marzahn einen rund 150 Quadratmeter großen Gewerberaum an der Torgauer Straße 6 mit Zugang vom Theaterplatz in Hellersdorf. „Wir sind seit 1994 insgesamt siebenmal umgezogen“, sagt Regina Troeder (63), die seit den Anfängen das Freilandlabor leitet. Allein während der zurückliegenden zehn Jahre haben rund 32 000 Kita- und Grundschulkinder Veranstaltungen im Freilandlabor besucht. Diese finden in der Regel vormittags statt. An Nachmittagen bietet es Veranstaltungen an, an denen Kinder zusammen mit ihren Eltern oder elterlicher Erlaubnis teilnehmen können.

Seit 2011 ist das Freilandlabor auch Kooperationspartner des Imkervereins Wuhletal 1864 beim Betrieb des Bienenlehrgartens an der Lichtenhainer Straße. Der Imkerverein unterhält dort eine Bienenzucht und das Freilandlabor informiert Besucher und Besuchergruppen über Kräuter sowie die Zusammenhänge von Bienen und anderen Insekten, Bestäuben und die Gleichgewichte in der Natur.

Der Lange Tag der Stadtnatur findet in diesem Jahr am 25. und 26. Mai statt. Der Bienenlehrgarten, Lichtenhainer Straße 14, ist am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt Führungen durch den Lehrgarten und dessen Kräutergarten sowie eine Reihe von Bastelangeboten und Aktionen.

Mehr Infos zum Freilandlabor unter fll.inu-berlin.de, zum Programm des Langen Tages der Stadtnatur auf www.langertagderstadtnatur.de/home.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen