Ein Verkehrsproblem und das Zusammenwachsen
Einheit oder neue Grenze?

Protest gegen die Modalfilter am 13. August.
2Bilder
  • Protest gegen die Modalfilter am 13. August.
  • Foto: Foto: Offene Nachbarschaft
  • hochgeladen von Thomas Frey

Am 3. Oktober feiern wir den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit. Die vergangenen drei Jahrzehnte haben vieles in den Hintergrund gerückt, was zuvor, fast ebenso lange, schreckliche Normalität war. Wo einst die Mauer verlief, lässt sich heute, trotz vorhandener Markierung, oft nur noch mit einiger Phantasie rekonstruieren.

Das gilt auch für die Oranienburger Chaussee, die einst auf einem Abschnitt von über einem Kilometer die tödliche Grenze zwischen dem Bezirk Reinickendorf, konkret seiner Ortsteile Hermsdorf und Frohnau, sowie der DDR-Gemeinde Glienicke/Nordbahn bildete. Ebenso wie die Fast-Enklave „Entenschnabel“, die als Ost-Territorium in den Westteil Berlins hineinragte.

Streit über Eindämmung des Verkehrs

Heute sind in dieser Gegend Reinickendorf und das benachbarte Brandenburger Umland zusammengewachsen. Auf dem ehemaligen Todesstreifen gibt es Gewerbe und ein Einkaufszentrum. Der Verkehr hat seither massiv zugenommen. Wie er eingedämmt werden kann, darüber tobt ein Streit.

Zunächst trat eine Initiative aus dem Hermsdorfer Waldseeviertel auf den Plan. Zahlreiche Autofahrer würden ihr Quartier als Ausweichstrecke nutzen, wurde beklagt. Nicht zuletzt solche aus dem benachbarten Glienicke. Das sorge für volle Straßen, Lärm und wegen oft überhöhter Geschwindigkeit auch für Gefahr in ihrem Wohngebiet. Die Forderung: Kappen zweier Ost-West-Verbindungswege für den motorisierten Verkehr, der Schildower- und die Elsestraße. Bewerkstelligt werden sollte dies durch sogenannte Modalfilter sowie Poller, Baken oder andere Sperren, die eine Durchfahrt für Autos verhindern.

"Offene Nachbarschaft"
will "keine neuen Grenzen"

Dagegen widersetzte sich wiederum die Initiative „offene Nachbarschaft“. Sie hält die Pläne für kontraproduktiv. Stießen die Verkehrsteilnehmer irgendwo an Grenzen, würden sie sich neue Schleichwege suchen. Das wiederum führe insgesamt zu längeren Routen. Damit wäre aber nichts gewonnen, heißt es dort. Erst recht nicht, wenn sich die Verkehrsteilnehmer in die ohnehin schon stark frequentierte Oranienburger Chaussee einreihen. Was zu einer weiteren Belastung der dort bereits stark belasteten Anlieger führen würde. Sehr sozial wäre das nicht. Vielmehr ein Versuch der eher gut betuchten Bewohner des Waldseeviertels ihre Probleme auf Kosten anderer abzuwälzen. Die „offene Nachbarschaft“ unterfüttert ihre Argumente auch gern mit Verweis auf die Geschichte. Am 13. August, dem Jahrestag des Mauerbaus, veranstaltete sie eine Demo an den beiden Straßen, die mit Modalfilter ausgestattet werden sollen. Motto: Keine neuen Grenzen.

Beide Seiten verweisen auf eine Vielzahl von Unterstützern, etwa in Form von gesammelten Unterschriften. Dabei wird auch deutlich: Die Befürworter und Gegner lassen sich nicht konsequent auf ein Gebiet verorten. Bei der offenen Nachbarschaft machen Bewohner aus Hermsdorf und Glienicke mit. Andererseits gibt es auch Menschen aus dem benachbarten Brandenburg, die den Modalfiltern etwas abgewinnen können.

BVV stimmt einstimmig für Modalfilter

Die BVV hat bei ihrer Sitzung im Mai einstimmig ein zunächst probeweises Einrichten der Modalfilter beschlossen. Bei weiteren Untersuchungen, etwa Verkehrszählungen, sollen ihr Nutzen und mögliche Nebenwirkungen eruiert werden. Die „offene Nachbarschaft“ war mit dem Ergebnis nicht glücklich und zeigte das auch lautstark. Sie befürchtet, dass daraus eine Dauerinstallation wird. Und lässt anklingen, dass sie möglicherweise juristisch gegen die Sperren vorgehen werde.

Die Waldseeviertel-Initiative ist inzwischen ebenfalls etwas irritiert. Denn die Modalfilter lassen bisher auf sich warten. Wegen Corona würden sich Verkehrszählungen und Prüfungen verzögern, erklärte Baustadträtin Kathrin Schultze-Berndt (CDU) bei der jüngsten BVV.

Demo für Verkehrssicherheit
am Weltkindertag

Zuletzt wurde bei einer Aktion zum Weltkindertag am 20. September auf die Forderung aufmerksam gemacht. 80 Menschen hätten aus diesem Anlass im Waldseeviertel für mehr Verkehrssicherheit demonstriert, hieß es in einer Pressemitteilung. Zum Abschluss konnten Kinder die sonst dicht befahrene Straße am Waldsee mit Kreide bemalen. Auch zur Vorfreude auf die bevorstehende Straßenberuhigung.

Prompt folgte kurz darauf eine Erklärung der „offenen Nachbarschaft“. Auch dort werde das Verlangen nach mehr Fahrradwegen unterstützt, wurde betont. Nicht aber die Forderung aus dem Waldseeviertel, wonach der Autoverkehr nur noch auf den Hauptstraßen stattfinden soll. Schon aus Klimaschutzgründen wäre das wenig sinnvoll.

Volkes Stimme fehlte in diesem Statement ebenfalls nicht. Hier in Person eines Anwohners, der gefragt habe, wie die Waldsee-Nachbarn denn zu ihren teilweise mit Doppelgarage ausgestatteten Häusern kommen wollen, wenn ihre Autos nur noch auf den Magistralen fahren dürfen?

Protest gegen die Modalfilter am 13. August.
Erinnerung an Maueropfer an der Oranienburger Chaussee.
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

34 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 50× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 183× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 79× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
13 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 224× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 152× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 26× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 261× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.