Parteien einigen sich auf Sperre für Durchgangsverkehr
Modalfilter fürs Waldseeviertel

Corona- Unternehmens-Ticker

Zur Entspannung des Pendlerverkehrs geht der Bezirk neue Wege. Die Schildower Straße und die Elsestraße sollen an der Landesgrenze für den motorisierten Verkehr gesperrt werden.

Auf dieses Vorgehen haben sich im Verkehrsausschuss alle sechs in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vertretenen Parteien geeinigt. Die am 13. Februar gefallene Ausschussentscheidung muss noch auf der BVV-Sitzung am 11. März bestätigt werden.

Danach werden auf der Schildower Straße und der Elsestraße jeweils am Ortsausgang sogenannte temporäre Modalfilter installiert. Das werden vermutlich massive Blumenkübel auf der Fahrbahn sein, die dann nur noch Fußgängern und Radfahrern das Passieren ermöglichen.

Waldseeviertel ist beliebter Schleichweg

Die einstimmige Ausschussentscheidung ist das vorläufige Ende einer jahrelangen Diskussion, wie die Straßen des Waldseeviertels vom wachsenden Durchgangsverkehr entlastet werden können. Die sind angesichts der oft überlasteten Bundesstraße 96 bisher attraktive Schleichwege morgens in die Stadt hinein und nachmittags und abends wieder hinaus.

Eine Bürgerinitiative vor Ort beklagt, dass die bisher ergriffenen Maßnahmen wie Tempo 30, Gehwegvorstreckungen und die Sperrung ohnehin illegaler Überfahrten keine Erleichterung brachten. Wenn es darum gehe, schnell vorwärts zu kommen, seien vielen Pendlern Verkehrsregeln schlichtweg egal, beschreiben Anwohner die tägliche Lage.

Bürger sollen Veränderungen
im Sommer diskutieren

Bis zum Sommer soll dann geprüft werden, welche Auswirkungen die Sperrungen für den Autoverkehr in der Region haben. Die Ergebnisse werden auf einer Bürgerversammlung im Sommer diskutiert. Das jetzt beschlossene Vorgehen hat noch eine Unsicherheit: Die dauerhafte Sperrung einer Straße seitens des Bezirksamtes für den motorisierten Verkehr könnte juristisch angreifbar sein.

Einer der Sprecher der Bürgerinitiative Waldseeviertel, Karl Michael Ortmann, bedankte sich ausdrücklich für die Ausschussentscheidung. Anwohner aus Glienicke äußerten dagegen ihren Unmut. Sie fürchten eine stärkere Belastung ihrer Hauptstraße durch den Verkehr in Richtung Bundesstraße 96. Die dortige Grundschule hat ihre Bedenken schon in einem Brief formuliert.

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 621× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 230× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 125× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen