Die Kolonialschau im Zwielicht

Johannisthal. Die Erste Deutsche Kolonialausstellung 1896 war als Teil der Großen Gewerbeausstellung im Treptower Park ein Spiegelbild der wirtschaftlichen und technischen Leistungsfähigkeit Deutschlands. Speziell in der Kolonialschau, für die sogar sogenannte "Negerdörfer" errichtet wurden, zeigte sich aber auch der Alltagsrassismus der damaligen Gesellschaft. Rund 100 Bewohner der Kolonien waren angeworben und nach Berlin gebracht worden, um dort vom Publikum als Exoten bestaunt zu werden. Auch das thematisiert die Ausstellung „Zurückgeschaut“ im Museum Treptow, Sterndamm 102. Kurator Matthias Wiedebusch lädt am 26. Mai zu einer Führung ein. Museumseintritt und Führung sind kostenfrei. Weitere Führungen für Gruppen oder Schulklassen können unter Telefon 902 97 33 51 vereinbart werden. RD

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen