Eine erfolgreiche Zusammenarbeit
Die Kinderbuchreihe „Das Zebra und der Kolibri“ wird fortgesetzt

Sebastian Köpcke und Claudia Opitz haben bereits drei Bücher ihrer Reihe "Das Zebra und der Kolibri" veröffentlicht. Bald kommt der vierte Teil heraus.
  • Sebastian Köpcke und Claudia Opitz haben bereits drei Bücher ihrer Reihe "Das Zebra und der Kolibri" veröffentlicht. Bald kommt der vierte Teil heraus.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Geprägt wurden Claudia Opitz und Sebastian Köpcke durch Wilhelm Busch. Die Geschichten des bekannten Dichters und Zeichners, der unter anderem „Max und Moritz“ erschuf, stehen aus Sicht der beiden Autoren für etwas, das es heute kaum noch gibt: Kinderbücher in Reimform. Die Kinderbuchreihe „Das Zebra und der Kolibri“ liefert dafür Nachschub.

Die Kaulsdorferin Claudia Opitz und der Friedrichshagener Sebastian Köpcke haben die Reihe gemeinsam geschaffen. Ende 2016 veröffentlichten sie das erste Buch „Das Zebra und der Kolibri – Begegnung im Dschungel“. 2018 folgte der zweite Teil mit dem Namenszusatz „Verlässliche Freunde“, 2020 der dritte Teil „Auf großer Fahrt“. In der Reihe geht es um eine besondere Freundschaft zwischen zwei Tieren, die unterschiedlicher kaum sein könnten und gemeinsam Abenteuer erleben. Themen wie Trennung und Zusammenkommen, Werte von Freundschaft und Verlässlichkeit und dass sich gemeinsam Schwierigkeiten überwinden lassen, spielen eine Rolle. „Es ist schon ein bisschen wie eine Fabel“, sagt Claudia Optiz.

Opitz, die beruflich als Personaltrainerin, Gesundheitscoach und Kosmetikerin arbeitet, schrieb die Texte. Köpcke, der sich beruflich um Fotografien, Ausstellungen und Gestaltung kümmert, illustrierte die Geschichten.

Beide sind seit Langem befreundet. „Aus der Bekanntschaft kam irgendwann der Vorschlag, dass wir mal zusammen etwas machen und unsere Talente zusammenschmeißen sollten. Das haben wir getan“, erzählt Köpcke. Mittlerweile ist aus ihrer Zusammenarbeit viel mehr geworden. Das einstige Buchprojekt ist gewachsen. Es gibt inzwischen eine CD mit Songs zur Handlung des ersten Buchs. Auch die Nachfolger sollen noch vertont werden. Dazu ist ein Musical entstanden, und im nächsten Jahr soll auch noch eine Ausstellung folgen.

Claudia Opitz, die schon als Kind viel geschrieben und lange Zeit Bühnentanz gemacht hat, hatte schon früh im Entstehungsprozess Szenen im Kopf, wie sie sagt. Da hätten sie bereits die Idee gehabt, ein Stück mit Liedern und eigenen Texten zu entwickeln. Über einen Freund lernten sie den Komponisten Lexa A. Thomas kennen, der schon einmal für den Grimme-Preis nominiert und Mitglied der Kinder- und Familienband „Rumpelstil“ war. Er half ihnen, die Musik zu produzieren. Opitz suchte nach einer Schule im Bezirk und stieß auf die Kolibri-Grundschule in Hellersdorf. Der Name passte zu ihrem Buchtitel wie die Faust aufs Auge.

2017 stellten die beiden Autoren das geplante Musical-Projekt vor dem Kollegium vor. Ihre Ideen überzeugten. Die Schule gründete daraufhin einen Chor. Es wurde ein Casting durchgeführt, um die Solisten für die Hauptrollen zu finden. Ein Schuljahr lang wurde immer wieder geprobt. Mithilfe von 80 Kindern der Klassenstufen drei bis fünf und engagierter Pädagogen nahm das Musical Gestalt an. „Es hatte auch einen pädagogischen Hintergrund, dass die Kinder klassenübergreifend interdisziplinär lernen konnten. Kostüme wurden gebastelt, Eintrittskarten gestaltet. Sie sind so über sich hinausgewachsen, dass wir uns die Augen gerieben haben“, blickt Opitz zurück. Am Ende wurde das Stück mit professioneller Bühnentechnik vor den Eltern in der Schule aufgeführt.

„Wir haben die Hoffnung, dass irgendwann ein Theater das Stück für sich entdeckt“, sagt Claudia Optiz. In der Kolibri-Grundschule lernten sie und Sebastian Köpcke mit Uwe Großer den Leiter des dortigen Fördervereins kennen. Wie es der Zufall manchmal so will, ist dieser selbst Verleger. Mit dessen „RabenStück Verlag“ brachten Optiz und Köpcke ihr drittes Buch auf den Markt. Auch die Story für das vierte Buch, das in Afrika spielt, ist bereits fertig. Für 2021 ist die Veröffentlichung geplant. Im kommenden Sommer wollen sie außerdem in der Mark-Twain-Bibliothek in einer Ausstellung die Illustrationen und Texte aus den Büchern präsentieren. Auch Lesungen und weitere Auftritte, wobei ein paar der Songs live gesungen und getanzt werden, sind geplant. Dass sie ihre Kinderbücher in Reimen verfasst haben, sieht Claudia Opitz als großen Vorteil an. Ihrer Beobachtung nach lernen Kinder mit Migrationshintergrund und Sprachproblemen die Sprache in dieser Form leichter.

Die Bücher kosten jeweils 18,90 Euro. Weitere Informationen auf zebra-und-kolibri.de/das-buch.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 514× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: : https://bit.ly/363t6rr. Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 217× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 210× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 813× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 118× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen