Abstellflächen für Busse unverzichtbar
BVG lehnt Kurzzeitparkplätze für Behinderte am S-Bahnhof ab

Behindertenparkplätze am S-Bahnhof Kaulsdorf wird es auch künftig nicht geben. Das Bezirksamt ist mit einem entsprechenden Vorstoß an die BVG herangetreten. Diese lehnt das Ansinnen ab.

Seit 2013 können auch behinderte Menschen den Bahnsteig des Bahnhofs über Fahrstühle und die damals neu errichtete Brücke bequem erreichen. Schwierig ist es dagegen nach wie vor für sie, nahe den Fahrstühlen mit dem Auto zu halten. Wegen des Verkehrs an der Bushaltestelle gilt am Bahnhof ein Park-und Halteverbot. Deshalb beauftragte die Bezirksverordnetenversammlung das Bezirksamt im Januar, der BVG und der Bahn über die Einrichtung von Kurzzeitparkplätzen zu sprechen.

Auch wenn die Endstellenfläche „großzügig“ erscheine, „können Fremdparker auf den Betriebsflächen nicht geduldet werden“, heißt es in einer schriftlichen Antwort der BVG an das Bezirksamt. Die Außenränder müssten für die Busse freigehalten werden, die außerhalb der Verkehrsspitzenzeiten am S-Bahnhof stehen. Ohne diese Abstellflächen würden Leerfahrten zum Betriebshof Lichtenberg anfallen. Außerdem weist die BVG darauf hin, dass die Einrichtung einer Kurzzeitparkzone Parkplatz-Suchverkehr nach sich ziehen würde, der den Betriebsablauf an der Bushaltestelle behindern und gefährden könne.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen