Weißer Fleck verschwindet: Telekom beginnt mit Glasfaserausbau für 10.000 Haushalte

Links Kupfer, rechts Glasfaser: Detlef Zorn macht Highspeed anschaulich.
  • Links Kupfer, rechts Glasfaser: Detlef Zorn macht Highspeed anschaulich.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Kladow. Die Deutsche Telekom verlegt in Kladow und Staaken 13 Kilometer Glasfaserleitungen. Für die angeschlossenen Haushalte soll dann ab 2017 High-Speed-Surfen möglich sein.

An einigen Stellen in Kladow wird schon gebuddelt. Bordsteine und Pflastersteine sind angehoben, um unterirdische Kanäle zu bohren. Hinter den Mini-Baustellen steckt die Telekom, die für den Ausbau des schnellen Internets Glasfaserkabel in die Erde verlegt. Rund 10.000 Haushalte und Betriebe in Kladow, Hohengatow und Habichtswaldsiedlung, südlich der Heerstraße am Weinmeisterhornweg und in Staaken werden mit VDSL-Anschlüssen versorgt. Die bringen es anders als die alten Kupferkabel beim Herunterladen von Daten auf eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde, beim Hochladen auf bis zu 40 Megabit.

Über 13 Kilometer Glasfaserleitungen werden dafür neu verlegt, 30 Schaltverteiler aufgebaut oder vorhandene erweitert. „Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind“ verspricht Detlef Zorn, Regionalmanager bei der Telekom in Berlin. Die Bauarbeiten sollen Ende dieses Jahres beendet sein. Die schnellen Anschlüsse sind für die Telekom-Kunden ab Anfang 2017 verfügbar.

Bis an oder gar hinter die Haustür muss die neue Technik aber nicht verlegt werden. Denn Kladow ist mit Rohren und Hausanschlüssen gut versorgt. Auch Straßensperrungen sind nicht zu befürchten, denn verlegt wird „im Tiefspülbohrverfahren“, so Detlef Zorn. Dabei sei es nicht nötig, die Straßen aufzureißen. Die Bohrung eines unterirdischen Kanals genügt, in den die Spülbohranlage dann das Rohr für die Glasfaserkabel zieht. Die Baugenehmigungen aus dem Spandauer Tiefbauamt liegen vor. Problematisch könnte allerdings der Ritterfelddamm werden. Dort seien noch Abstimmungen mit der Verkehrslenkung Berlin (VLB) nötig, informiert Zorn.

Auch die Spandauer Unternehmen profitieren

Mit den aktuellen Maßnahmen in Kladow verschwindet einer der letzten weißen Flecke auf der Breitbandlandkarte in Spandau. Lediglich die Wasserstadt sei noch nicht an die Highspeed-Datenautobahn der Telekom angeschlossen. Für die Spandauer und Unternehmen gehe damit ein großer Wunsch in Erfüllung, sagt Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD). Und: „Eine leistungsstarke Internetverbindung ist ein wichtiger Faktor für unsere Infrastruktur. Denn sie ist ein entscheidendes Kriterium für die Standortwahl und wirtschaftlichen Erfolg.“ So werde der Bezirk mit seinen Ortsteilen insgesamt attraktiver. uk

Weitere Informationen zum Glasfaserausbau in Deutschland gibt es im Internet unter www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland.
Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

25 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Arno Steguweit, Sommelier und echter Genusskenner, empfiehlt Ihnen gern den passenden Tropfen.
2 Bilder

Arnos Weinladen
Weine, Delikatessen und Gastlichkeit in Glienicke

Namensgeber von Arnos Weinladen ist Arno Steguweit, Sommelier und echter Genusskenner. Er war lange Zeit in der gehobenen Gastronomie in Berlin tätig und widmet sich verstärkt dem Nachwuchs, indem er für die IHK angehende Sommeliers prüft. Im November 2020 hat Arno nun seinen eigenen Weinladen in Glienicke direkt an der B96 eröffnet. "Unser Weinladen bietet eine Vielzahl von nationalen und internationalen Weinen. So können Sie nicht nur Riesling, Grauburgunder und Spätburgunder aus Deutschland...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 26.01.22
  • 55× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die Patienten werden in der letzten Lebensphase liebevoll betreut.
6 Bilder

Gut betreut in der letzten Lebensphase
Pflegefachkräfte leisten wertvolle Arbeit im anthroposophischen Gemeinschaftshospiz

„Pflege ist nicht nur ein Job, Pflege ist eine Berufung!“ – Das ist die Einstellung der engagierten Pflegefachkräfte, die im Gemeinschaftshospiz Christophorus in Berlin-Kladow schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten, damit diese in Würde Abschied nehmen können. Arbeit unter erschwerten BedingungenSpätestens seit der Covid19-Pandemie ist der Öffentlichkeit bewusst geworden, dass die unermüdliche Arbeit von Pflegefachkräften mehr Wertschätzung verdient. Während viele...

  • Bezirk Spandau
  • 24.01.22
  • 88× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ab dem 28. Januar finden Sie Ihre Parfümerie Gabriel in neuem Glanze endlich wieder im Tegel Quartier.

Parfümerie Gabriel
Ab 28. Januar 2022 wieder im Tegel Quartier!

Liebe Kundinnen und Kunden, ab dem 28. Januar 2022 finden Sie uns in neuem Glanze endlich auch wieder im Tegel Quartier. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Gerne laden wir Sie auch wieder zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerinnen freuen sich bereits...

  • Tegel
  • 20.01.22
  • 141× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 729× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen