Verordnete werden überprüft: Anfrage an Stasiunterlagenbehörde beschlossen

Corona- Unternehmens-Ticker

Treptow-Köpenick. Wie schon in den Vorjahren sollen die Bezirksverordneten auf eine frühere Zusammenarbeit mit dem DDR-Ministerium für Staatssicherheit überprüft werden. Ein entsprechender Beschluss wurde bereits kurz vor Weihnachten gefasst.

Initiiert wurde dieser von SPD, CDU, Bündnis 90/Grüne und den beiden Bezirksverordneten der FDP. Der Ältestenrat hatte bereits im Vorfeld der Sitzung zugestimmt. So landete der entsprechende Beschluss auf der Konsensliste und galt somit ohne Debatte und Abstimmung als beschlossen.

„Die aktuellen Vorgänge um einen stasibelasteten Staatssekretär im Senat zeigen uns, dass das Thema Stasi noch lange nicht beendet ist. Wir haben eine ganze Reihe älterer Bezirksverordnete neu in der BVV, diese sind bisher noch nicht überprüft worden“, sagt der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Peter Groos (SPD) auf Nachfrage. Überprüft werden, wie schon in den Vorjahren, nur Verordnete, die vor 1971 geboren und damit am Ende der SED-Diktatur volljährig waren.

Noch im Januar wird der BVV-Vorsteher beim Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen die Überprüfung der entsprechenden Verordneten auf hauptamtliche und inoffizielle Tätigkeit beim Ministerium für Staatssicherheit (MfS) beantragen. Nach Eingang der Bescheide sollen die betreffenden Personen und ihre Fraktionen informiert werden, falls es Treffer gegeben hat. In nichtöffentlicher Sitzung mit Vertretern der Fraktionen wird dann ein öffentlich zu verkündendes Votum verfasst. Namen der Belasteten sollen nicht genannt werden. In der Vergangenheit waren die Namen von Spitzeln oder hauptamtlichen Geheimen jedoch fast immer bekannt geworden. Einige hatten sich dann auch öffentlich zu ihrer Tätigkeit für den Staatssicherheitsdienst bekannt.

In der vorvergangenen Legislaturperiode war eine Stasitätigkeit von fünf Bezirksverordneten bekannt geworden. Damals hatten vor allem Vertreter von SPD und CDU gefordert, dass ein Mitglied der Fraktion vom Bündnis für sozialen Fortschritt, welches Nachbarn bespitzelt hatte, sein Mandat ruhen lässt. Damals ohne Erfolg. RD

Autor:

Ralf Drescher aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der YouTuber CrispyRob entwickelte die Kesselchips "Rob's".
  4 Bilder

Knackige Info
Kesselchips „Rob’s“ von CrispyRob exklusiv bei Kaufland

In Kooperation mit dem Youtuber CrispyRob präsentiert Kaufland im Juli die Kartoffelchips „Rob’s“. Der Influencer hat seine eigenen Kesselchips in den zwei Geschmacksrichtungen Paprika und Sour Cream kreiert. Dank CrispyRobs langjähriger Erfahrung im Bereich Snacks können die großen, knusprigen, und stabilen Chips ab 9. Juli exklusiv und limitiert bei Kaufland angeboten werden. „Für uns ist die Zusammenarbeit mit CrispyRob, einem der bedeutendsten Food-Influencer Deutschlands, eine echte...

  • Charlottenburg
  • 06.07.20
  • 5.136× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 269× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 141× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen