Aus Erfolgsgeschichten lernen
Ausstellung im Rathaus soll zur Integration motivieren

Bezhad Dusti macht eine Ausbildung als KFZ-Mechatroniker.
3Bilder
  • Bezhad Dusti macht eine Ausbildung als KFZ-Mechatroniker.
  • Foto: Irina Hoppe
  • hochgeladen von Luise Giggel

Mit der Foto-Ausstellung „Integration durch Arbeit – aus Erfolgsgeschichten lernen“ im Rathaus Köpenick präsentiert der Verein „Türöffner“ Beispiele gelungener Integration von Geflüchteten im Bezirk. Seit 2016 setzt er sich für die Vermittlung von Praktika und Jobs ein.

Über 100 Praktika konnten seit Gründung des Vereins bereits vergeben werden, 45 davon führten zu festen Jobs für Geflüchtete. Solche Erfolgsgeschichten sind es, die nun ab dem 5. Dezember im Rathaus Köpenick in einer Ausstellung präsentiert werden. Die Idee dahinter ist es, weitere Unternehmen und auch Geflüchtete zu motivieren, sich mithilfe des Vereins zu vernetzen, Arbeit zu finden und so die Integration aktiv voranzubringen. „Frei nach dem Motto: Tue Gutes und sprich darüber“, sagt Grit Driewer, Geschäftsleiterin des Jobnetzwerks für Geflüchtete in Treptow-Köpenick.

Finanzielle Förderung erhielt das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“, das deutschlandweit Initiativen und Vereine unterstützt, die sich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander einsetzen. Durch eine Ausschreibung ergaben sich die Kooperationen mit der Fotografin Irina Hoppe, die sich ehrenamtlich für Geflüchtete engagiert, sowie mit dem Fotografen Shiyar Baker, der selbst vor drei Jahren aus Syrien floh.

„Diese Konstellation vereinfachte den Zugang zu unseren Teilnehmern bei den Interviews“, beschreibt Grit Driewer die Zusammenarbeit. Zehn Menschen, die über "Türöffner" einen Job gefunden haben, wurden bei ihrer Arbeit und privat an ihren Lieblingsplätzen in Berlin fotografiert und auch interviewt. Entstanden sind große Stoffbahnen mit Bildern und Texten, die noch bis zum 31. Januar auf der zweiten Etage während der Öffnungszeiten des Rathauses Köpenick über die verschiedenen Geschichten informieren. Danach zieht die Wanderausstellung in andere Locations weiter – darunter in einige der inzwischen 115 beteiligten Unternehmen und auch in die Alte Försterei, die neben dem 1. FC Union Berlin auch den "Türöffner" beherbergt.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Zur Vernissage am 5. Dezember um 18 Uhr lädt der Verein herzlich ein und bittet dafür um namentliche Anmeldung an mail@tueroeffner-ev.de oder unter Telefon 656 68 81 87.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen