Anzeige

Bezirksamt bringt keine Pfandflaschenhalter an

Flaschensammler müssen das Leergut auch künftig aus dem Abfall klauben.
Flaschensammler müssen das Leergut auch künftig aus dem Abfall klauben. (Foto: Ralf Drescher)

Treptow-Köpenick. Auch künftig wird es im Bezirk keine Vorrichtungen geben, um Pfandflaschen für Flaschensammler gezielt abzulegen.

Im September 2014 hatten die Bezirksverordneten das Bezirksamt ersucht, sich Projekten anzuschließen, durch die Pfandflaschen neben Abfallbehältern abgelegt werden können. Das Bezirksamt hatte sich daraufhin mit der Berliner Stadtreinigung in Verbindung gesetzt. Die hat in den Jahren 2014 und 2015 verschiedene Pfandflaschenbehälter in den Bezirken Spandau und Charlottenburg-Wilmersdorf getestet.

Der gewünschte Erfolg trat dort jedoch nicht ein. Sammler durchsuchen weiterhin die BSR-Papierkörbe in der Hoffnung, dort weiteres Leergut zu finden. Deshalb wird die BSR keine Pfandflaschenhalter an ihren Papierkörben anbringen.

Das Bezirksamt wird das ebenfalls nicht tun. „Das Sammeln von Flaschen ist keine Aufgabe des Bezirksamts, dafür erhalten wir auch keine Mittel. In Anbetracht der Erkenntnisse aus dem Projekt wäre die Verausgabung von Haushaltsmitteln dafür nicht zu begründen“, schreibt der für Bauen, Stadtentwicklung und öffentliche Ordnung zuständige Stadtrat Rainer Hölmer (SPD) in einem Schlussbericht an die Bezirksverordneten. RD

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt