Runder Tisch setzt sich für Zurückhaltung im Interesse der Flüchtlinge ein

Corona- Unternehmens-Ticker

Treptow-Köpenick. Im Bezirk gibt es drei größere Heime für Flüchtlinge und Asylbewerber. Vorfälle gab es bisher kaum, wenn man von rechtsextremistischer Hetze am Rand der Heimeröffnung an der Dörpfeldstraße absieht.

Und beim ruhigen und angemessenen Umgang mit den Flüchtlingen soll es auch bleiben. Der Runde Tisch Allende-Heim aus Köpenick fordert, jegliche Demonstrationen, auch Solidaritätsbekundungen für Flüchtlinge, vor den Einrichtungen zu unterlassen. Nach einem Brandanschlag auf das Heim an der Salvador-Allende-Straße Ende April hatte es eine Demonstration zugunsten der Heimbewohner direkt vor der Tür gegeben. "Wir waren damals im Gebäude und haben bemerkt, wie Demonstranten und Polizeipräsenz die Bewohner beunruhigt haben", erzählt Uli Haas, Sprecher des Runden Tischs.

Nach Aussage des Sprechers, der selbst im Umfeld wohnt, können die oft durch Erlebnisse in ihrer Heimat und die Flucht traumatisierten Menschen nicht zwischen Demonstrationen für oder gegen Flüchtlinge unterscheiden. Deshalb fordert der Runde Tisch, alle Kundgebungen oder politisch motivierten Spaziergänge im Umfeld zu unterlassen. Die Versammlungsbehörde soll Anmeldern von Demonstrationen vorschlagen, diese außerhalb von Hör- und Sichtweite der Heime abzuhalten.

Zahlreiche Unterstützer

"Wir sehen darin keine Einschränkung des Demonstrationsrechts. Demonstrationen für oder gegen die Flüchtlingsproblematik machen aber nur dort Sinn, wo Entscheidungsträger sitzen, also vor Abgeordnetenhaus oder Bundestag. Die Flüchtlinge sind an diesen Entscheidungen nicht beteiligt und sollten auch nicht mit innenpolitischen Auseinandersetzungen der Deutschen belästigt werden", sagt Haas.

Inzwischen hat der Runde Tisch zahlreiche Unterstützer gewinnen können. Die stellvertretende Bürgermeisterin Ines Feierabend (Die Linke), Treptow-Köpenick Integrationsbeauftragter Gregor Postler, Heimleiter Frank Gips, Pädagogen der Amtsfeld-Grundschule und der Geschäftsführer der Wohnungsgenossenschaft Amtsfeld, Dietmar Grosse, setzen sich für einen Verzicht von Demonstrationen in der Nähe der Flüchtlingsheime ein.

Ralf Drescher / RD
Autor:

Ralf Drescher aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 116× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 117× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 93× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen