Ein Haus unter dem Hammer: Immobilie am Mehringdamm wurde für 7,1 Euro Millionen versteigert

Das Gebäude Mehringdamm 67.
4Bilder
  • Das Gebäude Mehringdamm 67.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Wenn Gebäude den Besitzer wechseln, bekommt das zunächst kaum jemand mit. Manchmal gibt es aber auch Einblicke in Echtzeit. Immer dann, wenn ein Objekt per Auktion angeboten wird. So am 21. März beim Haus und Grundstück Mehringdamm 67, das im Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg am Halleschen Ufer versteigert wurde und am Ende zu einem Preis von 7,1 Millionen Euro unter den Hammer kam.

Die Immobilie gehörte bisher zu einem Drittel einer Erbengemeinschaft, außerdem zwei weiteren Gesellschaften. In dem Gebäude befinden sich 27 Wohnungen sowie drei Gewerbeeinheiten. Ein Gewerbemieter ist die Traditionskneipe "Destille", ein anderer die "Espresso Lounge". Letztere war erst vor zwei Jahren aus der Bergmannstraße verdrängt worden und hatte sich neu am Mehringdamm angesiedelt.

Die Bewohner waren beim Termin im Amtsgericht stark vertreten und machten vor Beginn auch mit einer Demonstration auf sich aufmerksam. Bisher seien die Mieten noch einigermaßen erschwinglich, schon wegen des nicht gerade üppigen Komforts in manchen Wohnungen, erzählte ein Mann. Er habe zum Beispiel eine Ofenheizung. Auch Aktivisten, Interessierte und Medienvertreter füllten den Saal 144 im Amtsgericht. Insgesamt rund 80 Personen. Sitzplätze gab es nur für etwa 50.

Eine gewisse Spannung, was passieren wird, ob überhaupt etwas passieren wird, lag im Raum. Denn im Vorfeld hatte der Bezirk versucht, eine Art Abwehrszenario aufzubauen. Beim Mehringdamm 67 werde ebenfalls das Ausüben des Vorkaufsrechts geprüft, hieß es in einer Mitteilung von Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis90/Grüne) einen Tag vor der Auktion. Das könne durch eine Abwendungsvereinbarung verhindert werden, wenn die Käufer auf bestimmte bauliche Veränderungen verzichten. Grundlage für beide Interventionsmöglichkeiten ist der Milieuschutzstatus, in diesem Fall für das Gebiet Bergmannstraße-Nord. Dazu verwies der Stadtrat auf den Fall des Immobilienensembles Eisenbahnstraße 2-3, Muskauer Straße 10. Es war im Dezember 2017 für 7,16 Millionen ersteigert worden. Auch in dem Fall zog der Bezirk das Vorkaufsrecht und hatte, wie berichtet, inzwischen das Glück, dass ein privater Geldgeber einstieg, diese Summe bezahlt und sich trotzdem an die Vorgaben des Milieuschutzes halten will.

Aber nicht immer ist sicher gestellt, dass es solche Gönner gibt. Deshalb will der Bezirk jetzt in einem Musterverfahren juristisch klären lassen, ob beim Vorkaufsrecht wirklich die teilweise hohen Summen nach Versteigerungen der Maßstab sind oder der Verkehrswert. Auch das wäre eine weitere Strategie, um Interessierte von allzu großer Preistreiberei abzuhalten.

Aber war das bei denen angekommen? Zunächst hatte es fast den Eindruck. Nachdem die Auktionsleiterin die Veranstaltung um 10 Uhr eröffnet und zunächst auf einige allgemeine Regularien hingewiesen hatte, erwartete sie ab 10.05 Uhr die ersten Gebote. Dafür war zunächst eine Mindestzeit von 30 Minuten angesetzt. Der Verkehrswert lag bei fünf Millionen Euro.

Lange passierte nichts. Dabei waren einige potenzielle Käufer unschwer auszumachen. Etwa drei Herren, die aber nur einmal mit einer Ansage über 5,650 Millionen in das Geschehen eingriffen. Da hatte die Auktion nach etwa 20 Minuten so langsam Fahrt aufgenommen. Sie wurde ansonsten allein von zwei Bietern bestritten. Einem namentlich genannten Mann, der auch den Aufschlag machte, sowie mehreren Personen, die immer nur als "GbR" betitelt wurden. Zwischen diesen entwickelte sich der Versteigerungswettstreit, der sich unter anderem über die Zwischensummen 5,9, 6,1, 6,25, 6,4, 6,5 Millionen nach oben bewegte. Während sie sich gegenseitig in die Höhe jazzten, suchten die Kontrahenten auch kurze Gesprächskontakte. Was im Saal eigentlich nicht zulässig ist und deshalb das Missfallen der leitenden Amtsperson hervorrief. "Wenn Sie etwas zu besprechen haben, gehen Sie bitte raus." Das passierte dann auch kurz darauf. Mit dem Ergebnis, dass der einzelne Mitbieter beim Stand von 7,1 Millionen die Segel strich und die "GbR" den Zuschlag bekam.

Hinter ihr sollen nach Angaben der Bewohnerinitiative Samuel Czarny und Ariel Schiff stehen. Sie sollen, ebenfalls nach diesen Informationen, auch Verbindungen zur Holding des Investors Nicolas Berggruen haben. Und angeblich gebe es noch einen dritten, anonymen Gesellschafter.

Die gebotenen Summe bewegte sich in ähnlicher Größenordnung wie die vor gut drei Monaten für die Immobilie an der Eisenbahnstraße. Mit dem Unterschied, dass die dortige Fläche etwa doppelt so groß ist wie am Mehringdamm. Was zu der Befürchtung führt, er lasse sich nur durch höhere Mieteinnahmen beziehungsweise dem Umwandeln in Eigentumswohnungen refinanzieren.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

26 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

PolitikAnzeige
Die Autorin und Bundestagsabgeordnete Sahra Wagenknecht (DIE LINKE) kommt am Mittwoch, 23. Juni 2021, nach Karlshorst.

DIE LINKE lädt zur Kundgebung auf der Trabrennbahn Karlshorst
Sahra Wagenknecht in Karlshorst

Die Autorin und Bundestagsabgeordnete Sahra Wagenknecht (DIE LINKE) kommt am Mittwoch, 23. Juni 2021, nach Karlshorst. Die Kundgebung am 23. Juni 2021auf der Trabrennbahn Karlshorst, Treskowallee 159 (Eingang Pferdesportpark, Tramhaltestelle Hegemeister Weg/Treskowallee), beginnt um 19 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr. Eine Veranstaltung von DIE LINKE. Lichtenberg. Mit Dr. Gesine Lötzsch, Direktkandidatin für den Bundestag und direkt gewählte Bundestagsabgeordnete, sowie Norman Wolf, Direktkandidat...

  • Karlshorst
  • 14.06.21
  • 587× gelesen
WirtschaftAnzeige
Bei DER GAIDECK gibt es vielfältige köstliche Fischgerichte.
5 Bilder

Genießen bei DER GAIDECK
Hurra, der neue Matjes ist da!

Matjes ist zwar ein Hering, aber warum schmeckt er erst jetzt im Hochsommer so richtig gut? Der Hering braucht zum Wachsen Futter, und das leckere Plankton im Meer gibt es erst ab Mitte Mai/Anfang Juni in Hülle und Fülle. Wenn das Wetter schlecht ist, sorgt dies dafür, dass der beste Erntezeitpunkt ein wenig nach hinten rückt, weil noch zu wenig Plankton für den Hering im Meer schwimmt. Ein Hering wird nämlich erst ab 18 % Fett zum guten Matjes, weil er vorher noch hart und spröde schmeckt....

  • Hermsdorf
  • 08.06.21
  • 331× gelesen
WirtschaftAnzeige

VITAL ONE
Du hast Schmerzen? Und möchtest Dir sofort helfen lassen?

Du hast Schmerzen? Und möchtest Dir sofort helfen lassen? Dann melde Dich jetzt zu unserer Schmerzbehandlung nach Liebscher & Bracht an! VITAL ONE: „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, so viele Menschen wie möglich in ein schmerzfreies Leben zu begleiten. Dafür stellen wir allen interessierten Menschen das Wissen zur Verfügung, sich bei Schmerzen selbst zu helfen und ihnen vorzubeugen – ohne Medikamente oder Operationen.“ Osteopressur wirkt gezielt auf die Alarmschmerz-Rezeptoren Bei der von...

  • Bezirk Pankow
  • 25.05.21
  • 391× gelesen
WirtschaftAnzeige
Köstlichen Fisch kaufen Kenner und Genießer bei "Der Geideck" in der Heinsestraße.

DER GEIDECK
Ahoi, Matrosen und Genießer!

Willkommen in unserer kleinen Kombüse am nördlichen Rande der Hauptstadt. Das Leben, da ist es wieder und bleibt hoffentlich! Es hat sich einiges getan bei uns und wir wollen mit Ihnen das Thema Süßwasser-Fisch ins richtige Licht rücken. „25 Teiche" aus Rottstock ist unser neuer Forellen- und Stör-Lieferant. Wann haben sie schon mal eine Bachforelle genießen dürfen!? Es gibt Gegenden, da sagt der Berliner zum Fuchs und Hasen „gute Nacht“ oder „wo is dit?“. Solch eine Stelle in mitten vom...

  • Frohnau
  • 25.05.21
  • 281× gelesen
WirtschaftAnzeige
Refurbished Ersatzteile garantieren den erwarteten Qualitätsstandard und die Kompatibilität mit den betreffenden Geräten.
4 Bilder

Handy Reparatur Berlin
Smartphone defekt? Kein Problem! Wir reparieren jedes Handy!

Wie schnell ist es passiert: Im einen Moment noch auf YouTube die neuesten Videos geliked oder die News auf Facebook gecheckt und im anderen ist das Smartphone kaputt. Sehr ärgerlich, zumal viele Geräte auch finanziell zu Buche schlagen. Lohnt sich eine Reparatur oder muss es immer ein Neukauf sein? Ihr Smartphone defekt? Kein Problem! Wir reparieren jedes Handy – schnell, fachgerecht und preiswert. Handy Reparatur Berlin bietet umfangreiche Dienstleistungen an: kostenlose Fehlerdiagnose,...

  • Weißensee
  • 18.05.21
  • 446× gelesen
WirtschaftAnzeige

Parfümerie Gabriel
Ab sofort auch in Frohnau!

Liebe Kunden, ab sofort finden Sie uns in neuem Glanze auch am Zeltinger Platz 1 + 3 in Frohnau. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Da ist garantiert für jeden etwas Passendes dabei. Ab sofort laden wir Sie auch zu unvergesslichen Verwöhnmomenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerin...

  • Frohnau
  • 25.05.21
  • 179× gelesen
SozialesAnzeige
Helfen Sie ihrem Liebesglück ein bisschen nach mit einer kostenlosen Registrierung beim Flirtportal herzklopfen-berlin.de.

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Der Frühling ist da! Zeit für Partnersuche!

Nicht nur die Natur erwacht im Frühling aus ihrem Winterschlaf, auch viele Singles verspüren im Frühling ein ganz besonderes Kribbeln im Bauch und haben plötzlich wieder mehr Lust, sich auf Partnersuche zu begeben. Geht es Ihnen auch so? Dann sind Sie in bester Gesellschaft. Nutzen Sie die frische Energie, die Ihre Frühlingsgefühle Ihnen bescheren und kosten Sie sie beim Dating voll aus. Denn jetzt stehen die Chancen besonders gut, andere spannende Singles auf Partnersuche kennenlernen und...

  • Charlottenburg
  • 09.03.21
  • 654× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
5 Bilder

Praxis haut pur
Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Haut

Wir sind Praxis haut pur. Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Haut. Die Behandlung von Hauterkrankungen ebenso wie von ästhetisch störenden Hautveränderungen erfordert ein fundiertes und ständig aktualisiertes Wissen zu Diagnostik und Therapie. Wir informieren Sie umfassend und verständlich über die bei Ihnen möglichen diagnostischen und therapeutischen Optionen und treffen mit Ihnen die für Sie optimale Entscheidung. Zu unserem Leistungsspektrum zählen u.a.: • Die...

  • Bezirk Spandau
  • 28.04.21
  • 388× gelesen
BildungAnzeige
Von links nach rechts: Wilhelmstadt Gymnasium, Kita "Kinderparadies", Laborgebäude und Wilhelmstadt Grund- sowie Oberschule.
5 Bilder

Campus Wilhelmstadtschulen
Digitalunterricht: Sie wissen, wie es geht!

Der Campus Wilhelmstadtschulen hat es vorgemacht: Er ist als konstruktives Beispiel vorangegangen und hat den Präsenzunterricht mit den SchülerInnen gemeinsam zügig zum Onlineunterricht umgewandelt. Der Digitalunterricht findet jeden Tag live nach Stundenplan von 8 bis 15 Uhr statt. Auch in der Grundschule lernen die SchülerInnen bereits ab der dritten Klasse vier Stunden am Tag im Onlineunterricht. Mit diesen besonderen Erfahrungen und dem Ehrgeiz, nun immer einen Plan B in petto zu haben,...

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.21
  • 459× gelesen
WirtschaftAnzeige
Signia Active: Die revolutionären Geräte verbinden das Design aktueller Bluetooth-Kopfhörer mit der modernsten Technologie von Signia: für ein ganz neues Hörerlebnis.
4 Bilder

Hörakustik Kornelia Lehmann
Hören auf dem nächsten Level

Mit Signia Active präsentieren wir Ihnen eine völlig neue Hörgeräte-Kategorie. Die revolutionären Geräte verbinden das Design aktueller Bluetooth-Kopfhörer mit der modernsten Technologie von Signia: für ein ganz neues Hörerlebnis. Signia Active ist für all jene geschaffen, die keine Hörlösungen in herkömmlicher Bauform möchten. Denn das moderne, aus dem Bereich der Consumer Elektronik bekannte Design wird oft wohl gar nicht als Hörgerät erkannt. 100 % Hörgerät Trotz neuer Form bleibt Signia...

  • Treptow-Köpenick
  • 21.05.21
  • 123× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen