Verfremdeter Zauberer
Thikwa persifliert Musicalgenre

Cora Frost und Corinna Heidepriem als doppelte Dorothy.
  • Cora Frost und Corinna Heidepriem als doppelte Dorothy.
  • Foto: Florian Krauss
  • hochgeladen von Thomas Frey

Der "Zauberer von Oz" ist eines der bekanntesten Musicals. Ihm widmet sich jetzt auch das Theater Thikwa. Aber auf ganz eigene Weise.

"Oz, Oz, Oz! (W)Rap the Wizard" heißt die Inszenierung im Haus an der Fidicinstraße 40, die am 16. Januar Premiere hat. Dahinter verbirgt sich eine Persiflage, nicht nur dieses Stücks, sondern des gesamten Genres.

Anders als im Original gilt Angst bei der Thikwa-Inszenierung nicht unbedingt als schlechtestes Überlebensmittel. Selbst die Dummheit ist Anlass für ein Loblied. Und die Wunderwelt von Oz wird nicht aus der Märchenperspektive betrachtet.

Zu den Darstellen gehört unter anderem Sängerin und Schauspielerin Cora Frost, die sich mit Corinna Heidepriem die Hauptrolle der Dorothy teilt. Peter Pankow, einer der bekanntesten Thikwa-Interpreten mimt den Zauberer von Oz. Musikalisch wird das Werk ebenfalls verfremdet. Es dominieren Rap und Electronic Jazz.

Das alles auch vom 17. bis 19. sowie 23. bis 26. Januar. Beginn ist um 20 Uhr. Die Karten kosten 16, ermäßigt zehn Euro. Mehr Infos unter www.thikwa.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen