Acht Millionen für den Stadtumbau

8,4 Millionen Euro aus dem Programm „Stadtumbau Ost“ standen dem Bezirk Lichtenberg 2018 zur Verfügung – so viel wie noch nie zuvor.

Das teilte jetzt die Stadträtin für Stadtentwicklung Birgit Monteiro (SPD) mit. Mit dem Fördertopf unterstützt der Senat die Bezirke dabei, städtebauliche und infrastrukturelle Projekte umzusetzen, die dem demographischen und wirtschaftlichen Wandel entsprechen. In Lichtenberg gibt es aktuell vier Fördergebiete: Neu-Hohenschönhausen, Fennpfuhl, Frankfurter Allee Nord und Friedrichsfelde.

Damit das Geld ausgegeben werden könne, müssten Vorhaben geplant, Vergabeverfahren organisiert und viele Maßnahmen umgesetzt werden – sonst verfalle das Geld, so die Stadträtin. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen wie Preissteigerungen oder fehlender Angebote interessierter Planer und Bauunternehmen habe der Bezirk rund 8 Millionen Euro der Zuwendungen ausgegeben.

„95 Prozent der zur Verfügung stehenden Mittel wurden in Lichtenberg ausgeben – mehr als in jedem anderen Bezirk, der durch den Stadtumbau Ost gefördert wird. Dafür danke ich vor allem den bauenden, planenden und koordinierenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller beteiligten Ämter.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen