Stadtpark mit Zukunft
Grünanlage zwischen Möllendorffstraße und Bahngleisen wird umgestaltet

Der Stadtpark Lichtenberg zwischen Möllendorffstraße, Scheffelstraße und Bahngleisen soll umgestaltet und saniert werden.
5Bilder
  • Der Stadtpark Lichtenberg zwischen Möllendorffstraße, Scheffelstraße und Bahngleisen soll umgestaltet und saniert werden.
  • Foto: Berit Müller
  • hochgeladen von Berit Müller

Wege ohne Stolperstellen, separater Platz für Sport und Spiel, neues Grün, mehr Bänke und mittendrin ein frisch sanierter Teich: Das Bezirksamt will den Stadtpark Lichtenberg einer umfassenden Schönheitskur unterziehen lassen. Das Ganze wird aber noch ein Weilchen dauern, derzeit laufen Planung und Bürgerbeteiligung.

Schon seit einiger Zeit gibt es die Pläne, den Stadtpark Lichtenberg zwischen Möllendorff- und Scheffelstraße nicht nur zu sanieren, sondern auch in Teilen neu gestalten zu lassen. Die öffentliche Grünanlage müsse an aktuelle Entwicklungen, etwa den demografischen Wandel und die Klimaveränderungen angepasst werden, teilt der für die Grünflächen zuständige Stadtrat Wilfried Nünthel (CDU) mit.

Das Hauptaugenmerk beim Umbau soll darauf liegen, die Aufenthalts- und Bewegungsflächen ausgewogener zu verteilen. Es geht aber auch um Barrierefreiheit, neue Begegnungsplätze, gemütliche Sitzecken. Wege werden saniert und/oder erst angelegt, Freiflächen verschönert, Vegetationsbereiche frisch bepflanzt. Auch der sanierte Ententeich soll die Aufenthaltsqualität erhöhen.

Parkrundgänge und Bürgerversammlungen geplant

Das Grünflächenamt hat eine Arbeitsgemeinschaft aus den Büros „die raumplaner“ und „Landschaft planen+bauen“ damit beauftragt, die Machbarkeitsstudie zu liefern – und die Lichtenberger sind dazu aufgerufen, sich am Prozess zu beteiligen. Bei Parkrundgängen und Bürgerversammlungen haben Planer und Verwaltungsmitarbeiter bereits einige Wünsche der Nachbarschaft notiert.

Eine weitere öffentliche Veranstaltung findet Anfang kommenden Jahres im Rahmen der Vorplanung statt. Dann geht es um den ersten zu sanierenden Teilabschnitt. Die Vorhaben für diese Prioritätsfläche sollen vorgestellt und diskutiert werden. Damit ist das Thema Bürgerbeteiligung aber noch nicht abgeschlossen. Auch im weiteren Verlauf seien Versammlungen und Rückkopplungen vorgesehen, so Wilfried Nünthel.

Derzeit stehen 700 000 Euro an Investitionsmitteln für die Veränderungen im Stadtpark zur Verfügung. Was das komplette Umbauprojekt kostet, wird ein Gesamtkonzept zeigen, dass erst nach Ende des Beteiligungsverfahrens vorliegen soll. Mit dem Baustart ist nicht vor 2020 zu rechnen, die erste Maßnahme soll bis 2021 umgesetzt sein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen