100 Jahre Groß-Berlin
Im Lichtenberger Oskar-Ziethen-Krankenhaus wurde 1920 eine Entbindungsanstalt eingerichtet

Am Oskar-Ziethen-Krankenhaus wurde 1920 eine Entbindungsstation eingerichtet. Die klinische Geburtshilfe befand sich noch in den Kinderschuhen.
2Bilder
  • Am Oskar-Ziethen-Krankenhaus wurde 1920 eine Entbindungsstation eingerichtet. Die klinische Geburtshilfe befand sich noch in den Kinderschuhen.
  • Foto: Berit Müller
  • hochgeladen von Berit Müller

Damit Lichtenberg Anfang des 20. Jahrhunderts das lang ersehnte Stadtrecht bekommen konnte, musste die Gemeinde diverse Auflagen erfüllen. Auch der Bau eines Krankenhauses sollte dazu zählen. Oskar Ziethen, seit 1896 als Lichtenberger Gemeindevorsteher im Amt, setzte sich über Jahre hinweg hartnäckig dafür ein.

1907 kam endlich der Erfolg: Der Kaiser willigte ein, und aus der Gemeinde Lichtenberg wurde eine Stadt. Nun sollten auch konkrete Planungen für ein großes Krankenhaus beginnen. Vorentwürfe für dieses neue Hospital, das zunächst Hubertus-Krankenhaus hieß, gab es schon seit 1906.

Ein Jahr später begann die Suche nach einer geeigneten Fläche, die genug Platz für mehrere Klinikgebäude bot. Das politische Tauziehen um den Standort dauerte zwei Jahre lang. 1909 kaufte die Stadt Lichtenberg das Meiereigut des Zimmerermeisters Atzpodien sowie zwei Morgen angrenzendes Land. Diese Fläche zwischen Siegfried-, Fanninger-, Atzpodienstraße und Frankfurter Allee war über 30 000 Quadratmeter groß und kostete damals 618 000 Mark. Für den Krankenhausbau veranschlagte man rund 3,11 Millionen Mark, wobei sich die Planungen zunächst hinzogen.

Am 3. Juli 1911 konnte der Grundstein dann endlich gelegt werden. Oberbürgermeister Oskar Ziethen verglich ihn in seiner Festrede mit einem „Denkstein“ für die Entwicklung Lichtenbergs und sagte: „Vertrauend auf die eigene Kraft, die Gemeinde dieses Werk nun schafft.“ Professor Carl Bötticher, ein angesehener Chirurg und Gynäkologe aus Gießen, half bei der Konzeption. Er übernahm im Hubertus-Krankenhaus bei der Öffnung 1914 den Posten des Ersten Ärztlichen Direktors. Zunächst bestand das Hospital aus einem Gebäude für die Chirurgie, einem Isolierpavillon, etwa für Tuberkulosekranke, Verwaltungsgebäude und Kesselhaus.

Betten für Soldaten reserviert

Die Einweihung dieser ersten Baueinheit wurde am 26. Oktober 1914 gefeiert. Einen Monat zuvor waren die ersten Krankenschwestern aufs Gelände gezogen. Das Klinikareal hatte viel Grün und große Bäume, da die Planer den vorhandenen Bewuchs so gut es ging erhalten hatten. Zunächst richtete das Hubertus-Krankenhaus 225 Betten ein, wovon allerdings 100 Betten sofort der Militärverwaltung zugesprochen wurden – der Erste Weltkrieg hatte begonnen. Zwei Wochen nach der Eröffnung kamen bereits 25 Kriegsverwundete in Lichtenberg an. Die ersten Patienten des Hospitals sollen aber die Ehefrau des vor Ort arbeitenden Maschinenmeisters und ein zwölfjähriges Mädchen gewesen sein. 1920 lag die Kapazität dann schon bei 407 Betten – das Krankenhaus wuchs und wuchs, wie die Bevölkerung drum herum.

Während die Ärzte bis 1918 häufig wechselten, weil sie in den Krieg ziehen mussten, gab es bei den Krankenschwestern keine Engpässe. Viele Frauen wollten damals den Beruf ausüben. Dabei hatte er seine Schattenseiten: Bis zum Ende der Weimarer Republik lebten die Schwestern unter einem fast klösterlichen Reglement, auch in Lichtenberg. Die dort arbeitenden Schwestern hatte das Rot-Kreuz-Mutterhaus, das sich im Kaiserin-Augusta-Hospital in der Scharnhorststraße in Mitte befand, samt Oberschwester geschickt. Die Vorgesetzte achtete penibel darauf, dass die Schwestern ihre Uniform mit langem Rock und steifer Haube sogar beim Ausgang trugen.

Der Arbeitsalltag war hart: täglich zwölf Stunden und bloß alle zwei Wochen einen Tag frei. Eine Schwester bekam 25 Mark Taschengeld im Monat, das man 1920 auf immerhin 90 Mark aufstockte. An Herrenbesuch war nicht zu denken, selbst Verwandte mussten ihren Besuch vorher genehmigen lassen. Für Klinik und Patienten waren die sehr gut ausgebildeten Krankenschwestern ein Segen. Das Hubertus-Krankenhaus galt als Behandlungsort für die „kleinen Leute“: Näherinnen, Verkäuferinnen, Arbeiter oder Händler. Auch einzelne Ärzte, wie der Gynäkologe Friedrich Jacobs, prägten die Anfänge der Klinik. Jacobs, den die Nationalsozialisten 1933 wegen seiner jüdischen Frau aus dem Amt warfen, begründete die Berliner kommunale Geburtshilfe maßgeblich mit. Am Hubertus-Krankenhaus eröffnete er am 1. April 1920 eine Entbindungsanstalt mit zunächst zwölf Betten, ein halbes Jahr später waren es schon 22 Betten.

Erste Schwangerenberatung der Stadt

Bis Jahresende kamen dort 1920 insgesamt 458 Babys zur Welt, im darauffolgenden Jahr waren es 612 Kinder. Rund 90 Prozent kamen 1920 noch bei Hausgeburten zur Welt. Die Entbindungsanstalt platzte bald aus allen Nähten, denn die Frauen wünschten sich nach dem Ersten Weltkrieg professionelle Betreuung – Geburtshäuser lagen im Trend. Oberarzt Jacobs hatte das schnell erkannt und gut geheißen.  Die Kliniken fingen gerade erst an, Entbindungshilfe zu leisten. In Lichtenberg ging Friedrich Jacobs noch einen Schritt weiter: Er richtete die erste kommunale Schwangerenberatungsstelle Berlins ein. Die Geburtshilfe blieb fortan ein wichtiger Schwerpunkt des Krankenhauses. Seit 1933 trägt es den Namen seines wohl wichtigsten Wegbereiters: Oskar Ziethen.

Am Oskar-Ziethen-Krankenhaus wurde 1920 eine Entbindungsstation eingerichtet. Die klinische Geburtshilfe befand sich noch in den Kinderschuhen.
Erst wenige Jahre alt war das damalige Hubertus-Krankenhaus, als Lichtenberg 1920 zu Groß-Berlin kam. Seit 1933 heißt das Hospital nach dem Bürgermeister dieser Zeit, Oskar Ziethen.
Autor:

Berit Müller aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige

Jetzt mitmachen
Online-Coronastudie zu sozialem Zusammenhalt und psychischem Wohlbefinden

Werden Sie Teilnehmer*in an einer spannenden Studie und helfen Sie mit, zu verstehen welche Auswirkungen die Corona-Krise auf Wohlbefinden, Stress und sozialen Zusammenhalt hat! Wir Berliner Forschungseinrichtungen (Max-Planck-Gesellschaft, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin) wollen in Zukunft besser planen können, wer welche Form der psychologischen Unterstützung in so einer schweren Zeit benötigt. Dazu führen wir eine Online-Studie durch, bei der wir Sie...

  • Charlottenburg
  • 20.10.20
  • 131× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. phil. Dirk Klapperich

Praxis MELARES
Hast Du schon Deinen Burnout genommen?

Zugegeben: ein schlechter Scherz, über den Betroffene kaum lachen können. Ein Burnout ist vielmehr ein ernstzunehmendes Krankheitsbild, das nun in die neueste Version des internationalen medizinischen Diagnosehandbuchs (ICD 11) aufgenommen wurde. Beim Burnout sind Körper und Psyche gleichermaßen betroffen: Erschöpfungzustände und depressive Phasen zeigen sich im Verlauf der Krankheit. Anfänglich können die Betroffenen die Symptome noch „wegdrücken“, doch die Burnout-Spirale dreht sich...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 20.10.20
  • 87× gelesen
WirtschaftAnzeige
Atagor – CarCare - Autopflege ist Ihr Partner für die komplette Innen- und Außenpflege Ihres Fahrzeuges per Hand.
4 Bilder

Atagor – CarCare - Autopflege
Komplette Innen- und Außenpflege Ihres Fahrzeuges per Hand

Sie möchten gerne Ihr Fahrzeug einer intensiven, aber schonenden Innen- und Außenreinigung per Hand unterziehen (Außenreinigung bei Atagor ausschließlich per Hand!), Sie wünschen sich, dass Ihr Fahrzeug im neuen Glanz erstrahlt oder Sie möchten einfach nur eine lange störenden Fleck beseitigen lassen? Diese und viele weitere Leistungen bieten Ihnen fortan die Atagor – CarCare – Autopflege hinter dem Kaufpark Eiche, Ihr zuverlässiger Partner für die komplette Innen- und Außenaufbereitung Ihres...

  • Marzahn
  • 20.10.20
  • 93× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Intensivpflege am Schlosspark bietet höchste Pflegequalität.

Intensivpflege am Schlosspark GmbH
Versorgung rund um die Uhr

Seit wenigen Monaten steht die Intensivpflege am Schlosspark für Patienten mit schweren gesundheitlichen Problemen zur Verfügung und bietet höchste Pflegequalität durch speziell geschultes und qualifiziertes Fachpersonal im Bereich Intensivpflege. So werden hier beispielsweise Menschen mit der Nervenkrankheit ALS oder MS sowie Tracheostoma-Patienten oder Erkrankte im Wachkoma intensivpflegerisch betreut. Das Team besteht aus 22 Fachkräften, die allesamt über langjährige Berufserfahrung im...

  • Pankow
  • 20.10.20
  • 147× gelesen
WirtschaftAnzeige
Bei Max AutoWasch in der Romain-Rolland-Straße wird Ihr Auto blitzblank.
3 Bilder

Max AutoWasch überzeugt seine Kunden
Blitzeblank und völlig entspannt! So muss Autowäsche heute sein!

Wer mit seinem Wagen bei Max AutoWasch auf das Gelände in der Romain-Rolland-Straße, direkt neben Kaufland, fährt, bemerkt schnell, dass hier besondere Leistung für die Autopflege geboten wird: Neben blitzblanker Autowäsche wartet eine großzügige Staubsaugerhalle mit Mattenreinigungsautomaten auf die anspruchsvollen Kunden. Schaut man auf die Autofahrer, die ihre Fahrzeuge hier pflegen lassen, so blickt man ausnahmslos in sehr zufriedene und überzeugte Gesichter! „Unsere Kunden freuen sich...

  • Heinersdorf
  • 14.10.20
  • 238× gelesen
Bauen und WohnenAnzeige
Auf 2.500 Quadratmetern finden Sie über 80 Küchen der namhaftesten Küchenhersteller.
9 Bilder

MACO Spezial Küchenfachmarkt
Hier werden Küchenträume wahr!

Seit 1992 ist MACO nun schon am Standort in der Egon-Erwin-Kisch-Straße 76 zu finden. Anfangs noch mit einem Vollsortiment, entwickelte sich das Haus aber mit der Nachfrage seiner Kunden weiter und wurde Ende 2018 einmal komplett auf den Kopf gestellt und zu einem modernen und anspruchsvollen Küchenfachmarkt umgebaut, der dann am 8. Februar 2019 groß eröffnete. Auf 2.500 Quadratmetern finden Sie nun über 80 Küchen der namhaftesten Küchenhersteller. Von der Landhausküche, über die moderne...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 13.10.20
  • 120× gelesen
WirtschaftAnzeige
Susanne Quentin

Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V.
So wird die Steuererklärung zum Kinderspiel!

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende und die Steuererklärung 2019 ist noch nicht fertig? Sie denken mit Grauen an die Erklärung und schieben diese immer wieder hinaus? Die Steuergesetzgebung verändert sich ständig. Oft fehlen die Fach- und PC-Kenntnisse oder ganz einfach die Zeit. Der Gedanke, ganze Tage oder sogar Wochenenden zu opfern, schreckt dermaßen ab, dass viele gleich ganz auf die Abgabe der Steuererklärung und damit auch auf eine Steuererstattung verzichten (durchschnittlich 1.027 €...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.10.20
  • 184× gelesen
WirtschaftAnzeige
Sabine Kroszinski verwöhnt kleine und große Hunde.
3 Bilder

Hundesalon Fell- und Pfötchenpflege
Das Wohlbefinden Ihres Hundes steht bei mir an erster Stelle

Ein Hund ist mehr als ein Haustier. Ein Hund ist Freund, Partner und Familienmitglied zugleich. Er begleitet uns durch das Leben, schenkt uns Liebe und ist uns vertrauter als so mancher Mensch. Ob Rassehund oder Mischling – geben Sie Ihrem Tier die Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Pflege, die es verdient. Hunde sind sensible, feinfühlige Tiere. Ich achte auf eine stressfreie Atmosphäre und stelle das Wohlbefinden Ihres Hundes an erster Stelle. Mit Geduld und Liebe werden Ihre Schützlinge...

  • Treptow-Köpenick
  • 14.10.20
  • 152× gelesen
Bauen und WohnenAnzeige
Raumausstattermeister Frank Burneleit und seine Mitarbeiter beraten Sie gern und um die Verschönerung Ihres Heims.
3 Bilder

Raumausstattung Staeck & Burneleit
Alles aus einer Hand!

Wir stellen uns als leistungsstarker Partner im Bereich der Raumausstattung vor. Unsere Firma arbeitet seit mehr als 70 Jahren als Meister-, Innungs- und Ausbildungsbetrieb sehr erfolgreich in Berlin. Geschäftsführer und Raumausstattermeister Frank Burneleit beschäftigt sich im Betrieb mit Beratung, Verkauf, Einkauf, Marketing und Buchhaltung. Die Handwerksarbeiten führen die bestens ausgebildeten Mitarbeiter des Unternehmens aus. Unsere Kunden sind bis zu 70 % Privatkunden. Wir planen und...

  • Friedrichshain
  • 13.10.20
  • 92× gelesen
Bauen und WohnenAnzeige
Polstermöbel direkt vom Hersteller - dafür steht Kamenzer Polsterhimmel.
2 Bilder

Kamenzer Polsterhimmel
Polstermöbel direkt vom Hersteller

Seit über 100 Jahren produzieren wir Polstermöbel aus hochwertigen Materialien im klassischen Design mit modernen Möbelstoffen und verhelfen den Kunden zu mehr Lebensqualität. Von der Planung bis hin zur Lieferung mit Polstermöbeln – Made in Kamenz – , die den hohen Ansprüchen der Kunden gerecht werden und die sich optisch perfekt in die eigenen vier Wände einfügen. Jedes Möbel aus unserer hauseigenen Fertigung – angefangen vom Gestellbau bis zum fertig gepolsterten Sofa – kann mit viel...

  • Weißensee
  • 13.10.20
  • 264× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen